Hilfsnavigation

Die Region Vidin

Die Region Vidin gilt als Eingangstor Bulgariens zu Europa. Sie hat eine Fläche von 3022 Quadratkilometern mit rund 128.000 Einwohnern. 58.000 Einwohner wohnen in Vidin, der gleichnamigen größten Stadt der Region.

Warum Vidin?
Standortpolitik hat auch in der Ortenau im internationalen Kontext einen hohen Stellenwert. Deshalb will sich die Ortenau bestmöglich im Ausland positionieren und dabei interessante Potentiale der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit nutzen. Insbesondere die neuen EU-Mitgliedsstaaten wie Bulgarien bieten unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten lohnende Anknüpfungspunkte für eine beidseitig gewinnbringende Partnerschaft. Ein weiteres gewichtiges Argument für Vidin liegt in der EU-Donaustrategie, bei deren Umsetzung Baden-Württemberg eine Führungsrolle einnimmt. Baden-Württemberg hat als erste Region innerhalb Europas das wirtschaftliche, politische und kulturelle Potenzial dieser Makroregion erkannt und übt inzwischen gemeinsam mit Kroatien die Koordinatorenaufgabe im Bereich Wirtschaft für den gesamten Donauraum aus.

Wirtschaft in der Region Vidin:
65 Prozent der Fläche des Distikts sind landwirtschaftliche Produktionsflächen, angebaut werden hauptsächlich Getreide, Gemüse, Wein und Obst.

 Erstmals seit Eröffnung der ersten Donaubrücke 1954 haben Bulgarien und Rumänien entlang ihrer 500 Kilometer langen Stromgrenze Mitte Juni 2013 eine von der EU geförderte, hochmoderne zweite Donaubrücke bekommen. Diese neue, zweite Donaubrücke, die „Calafat-Vidin-Brücke“, verbindet das bulgarische Vidin mit dem rumänischen Calafat. Für die EU bildet sie eine wichtige Verbindung zwischen den Ostsee-Anrainerstaaten über Mitteleuropa nach Rumänien und Bulgarien sowie später auch weiter nach Griechenland. Die EU erhofft sich von der neuen Brücke wichtige regionale Impulse im Donauraum. Die Gesamtkosten des Projekts beliefen sich auf 282 Mio. EUR und wurden aus EU-Mitteln (106 Mio. EUR) sowie mit staatlichen und privaten Geldern in Form von Finanzhilfen und Darlehen bestritten. Dort, wo die Brücke steht, ist die Donau rund 1.300 Meter breit. Die Brücke selbst hat eine Länge von ca. 1,8 Kilometern und verfügt über vier Fahrspuren, ein Bahngleis sowie Fuß- und Radwege.

Weinanbau in Vidin:
Vidin birgt für die Weinwirtschaft aufgrund der klimatischen Bedingungen und der ausgezeichneten Böden gute Entwicklungspotentiale. Aus strukturellen Gründen liegen jedoch viele Rebflächen brach, weshalb ein hoher Bedarf an Rebenpflanzgut für die Neuanlage von Rebflächen besteht.

Tourismus in der Region Vidin:
Mit den berühmten Felsen von Belogradchik, den Magura Höhlen und vielen historischen Sehenswürdigkeiten bietet die Oblast Vidin zahlreiche attraktive touristische Ziele.

Weitere Informationen zur Region, zu Wirtschaft, Tourismus unter Vidin Government.

Wir haben Ihr Interesse an der Region Vidin geweckt und Sie benötigen nähere Informationen? Gerne helfen wir Ihnen weiter oder nennen Ihnen Kontaktpersonen.

Kontakt

Badstraße 20
77652 Offenburg
Karte anzeigen

Telefon: 0049 781 805-1388
Fax: 0049 781 805-9573

Kontaktformular

Bilder

Großes Bild anzeigen
Landrat Frank Scherer (re.) gemeinsam mit dem Gouverneur Momchil Stankov.
Großes Bild anzeigen
Das Ensemble »Dunav« aus Vidin zeigte beim Kreistrachtenfest in Ottenhöfen 2016 traditionelle Tänze aus Bulgarien.
Großes Bild anzeigen
Qualifizierungsprogramm
Großes Bild anzeigen
Die neue Donaubrücke in Bulgarien