Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.

Der Kreiswahlausschuss des Ortenaukreises unter Vorsitz von Kreiswahlleiter Michael Loritz hat heute das amtliche Endergebnis der Europawahl 2014 für den Ortenaukreis festgestellt. Demnach ist die CDU mit 42,54 Prozent stärkste Partei im Ortenaukreis geworden. Sie konnte 66.144 Stimmen auf sich vereinen und legte um 0,65 Prozentpunkte gegenüber der Europawahl 2009 zu. Die SPD verbesserte ihr Ergebnis von 2009 um 6,48 Prozent und verbuchte 36.934 Wählerstimmen. Bündnis 90/Die Grünen kamen als drittstärkste Kraft im Ortenaukreis auf 11,99 Prozent (18.641 Stimmen), mussten jedoch 1,05 Prozent an Wählerstimmen gegenüber 2009 einbüßen. Die FDP verlor 10,47 Prozent und erzielte 4.631 Wählerstimmen (2,98 Prozent). Die Linke erreichte 2,77 Prozent (4.307 Stimmen) und damit fast exakt das gleiche Ergebnis wie im Wahljahr 2009 (2,78 Prozent; 4.210 Stimmen). Die AfD (Alternative für Deutschland), die erstmals bei einer Europawahl auf den Stimmzetteln stand, erzielte auf Anhieb 11.084 Stimmen und damit 7,13 Prozentpunkte.

Von den 316.303 Wahlberechtigten im Ortenaukreis gaben 161.212 ihre Stimmen ab, die Wahlbeteiligung lag somit bei 50,97 Prozent (2009: 51,01 Prozent). 5.739 (3,56 Prozent) der abgegebenen Stimmen waren ungültig.

Endergebnis Europawahl 2014