Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.

Offene Gartentür 2014 - Die offenen Gärten im Juni

Bei der „Offenen Gartentür 2014“, einer Aktion des Landratsamts Ortenaukreis, die dieses Jahr zum 19. Mal stattfindet, öffnen sich im Juni folgende Gärten:

Hans Palmer in Biberach, Hansjakobstraße 12, ist leidenschaftlicher Kakteenkenner.  Seine außergewöhnliche, artenreiche Sammlung umfasst inzwischen 5000 Pflanzen. Die Sammlung kann am Samstag, 31. Mai, und am Sonntag, 1. Juni, jeweils von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden. Besuchergruppen sind auch außerhalb des Termins auf Anfrage willkommen. Wegbeschreibung: In der Ortsmitte von Biberach Richtung Zell fahren, zwischen Narrenbrunnen und Tankstelle geradeaus und in die erste Straße rechts abbiegen.

Nicole Brivady in Gerstheim im Elsaß, Rue 5 a, General de Gaulle, öffnet ihren Garten am Samstag, 31. Mai, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 1. Juni, von 10 bis 18 Uhr. Der großzügige Garten erstreckt sich weit in die offene Landschaft. Unter alten Obstbäumen sind halbrunde Beete harmonisch mit einer Vielfalt von Stauden, Rosen und Sträuchern bepflanzt. Wegbeschreibung: Auf der Hauptdurchgangstraße von Norden nach Gerstheim kommend liegt der Garten hinter dem sechsten Haus auf der linken Seite.

Marie-Berthe Andlauer in Diebolsheim im Elsaß, 15, Rue de l’Abbé Wendling,  empfängt am Sonntag, 1. Juni, ihre Gartenbesucher von 14 bis 19 Uhr. Der ländliche liegt Garten hinter einer Scheune und zeichnet sich neben Stauden, Rosen und Gemüsepflanzen durch eine sehr große Irissammlung mit rund 150 Sorten aus. Wegbeschreibung: Von Strasbourg kommend findet man den Garten im Ort in der ersten Straße links.

Helga und Erich Göhringer in Kippenheim, Spitalstraße 46, öffnen ihren Garten am Sonntag, 1. Juni, von 11 bis 18 Uhr. Der ideenreiche Garten liegt am Hang. Durch die Verwendung alter Baumaterialien und die Pflanzenauswahl ergibt sich eine mediterrane Atmosphäre. Wegbeschreibung: auf der B3 von Mahlberg kommend gleich rechts in die erste Straße abbiegen.

Mariya und Albrecht Höhn in Kappel-Grafenhausen, Ortsteil Grafenhausen, Hauptstraße 116, empfangen erstmals Besucher am Sonntag, 1. Juni, von 12 bis 18 Uhr. Der Garten liegt hinter einer alten Scheune. Ein kleiner Gemüsegarten und eine Obstwiese sind traditionell angelegt. Durch einen Sitzplatz wurde südländische Atmosphäre geschaffen. Wegbeschreibung: Von der Autobahn kommend in den Ort fahren. Nach wenigen hundert Metern liegt das Anwesen links.

Der Garten von Gabi und Karl Suhm in Gengenbach-Reichenbach, Kaiserstraße 14,  ist am Sonntag, 1. Juni, von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Garten zeigt Burgen, Schlösser und Schwarzwaldhäuser als Miniaturen, die aus Granit und Halbedelsteinen gebaut sind. Durch eine begleitende Bepflanzung mit Stauden und Gehölzen ist eine märchenhafte Stimmung entstanden. Wegbeschreibung: Von Gengenbach Richtung Reichenbach fahren, nach der Fußgängerampel an der Abzweigung nach Reichenbach links abbiegen in die Kaiserstraße.

Heidi und Josef Walter in Oberkirch-Bottenau, Weintalstraße 24, empfangen am Sonntag, 1. Juni, von 13 bis 17 Uhr Besucher in ihrem Garten. Zwischen Hof und Weinbergen erlebt man etwa 150 Rosen in verschiedenen Sorten mit dazu passenden Stauden. Wasserspiele und Buchseinfassungen schaffen eine romantische Atmosphäre. Wegbeschreibung: Von Durbach kommend über den kleinen Pass fahren. Der Garten liegt direkt hinter dem dritten Hof an der rechten Straßenseite.

Der Kräutergarten „Pfarrmättle“ neben der Kirche in Renchen-Ulm ist mit seinen Beeten mit 140 Heil- und Würzkräutern, einem Rosenpavillion, einem Stück Blumenwiese und einem Wildbienenhotel ein Kleinod in der Ortsmitte. Am Sonntag, 1. Juni, führt die Fachfrau für Kräuterheilkunde Maria Vogt von 10 bis 11.30 Uhr durch den Garten. Wegbeschreibung: In der Ortsmitte in die Ullenburgstraße Richtung Braustübel fahren, vor der Gaststätte rechts abbiegen. Der Garten liegt dann unterhalb der Kirche. Der Garten ist immer frei zugänglich.

Der Garten von Familie Breitkreuz in Rheinau-Linx, Tullastraße 28, öffnet sich am Samstag, 7. Juni, von 12 bis 17 Uhr. Es ist ein alter, traditioneller Bauerngarten mit einer nahezu 100 Jahre alten Buchseinfassung. Ein alter Hofbaum, Stauden und Hortensien schmücken den bekiesten Hof. Garten, Hoffläche und Gebäude bilden eine gestalterische Einheit. Wegbeschreibung: In der Ortsmitte von Linx direkt an der B36 gegenüber der Abzweigung nach Zierolshofen.

Der Garten von Pierrette und Jean-Luc Kieny, in  Diebolsheim im Elsaß in 12, Rue de l’Abbé Wendling, öffnet sich am Samstag, 7. Juni, von 14 bis 18 Uhr. Der romantische Garten lädt seine Besucher an vielen Stellen zum Sitzen ein. Rosen, Stauden und Formschnitte von Buchsbaum schaffen eine stimmungsvolle Gartenatmosphäre. Der kleine Gemüsegarten ist sehr eigenwillig gestaltet. Besuchergruppen sind auch außerhalb des Termins auf Anfrage willkommen. Wegbeschreibung: Vom Norden nach Diebolsheim kommend in die erste Straße nach links abbiegen.

Der Kräutergarten an der ‚Maria Hilf Kapelle’ in Ohlsbach ist immer offen. Am Samstag, 7. Juni, führt Andrea Perlich von 14 bis 17 Uhr mit ihrem Fachwissen durch den Garten. Der Garten beherbergt etwa 120 verschiedene Heil- und Küchenkräuter. Der Garten wird von Familie Stehle ehrenamtlich gepflegt. Besuchergruppen sind auf Anfrage auch außerhalb des Termins willkommen. Wegbeschreibung: Von Offenburg nach Ohlsbach fahren, am Rathaus links in die Dorfstraße einbiegen und etwa 1,5 Kilometer den Schildern “Kräutergarten“ folgen.

Gabi und Walter Mensing empfangen Gäste in ihrem Garten in Gengenbach-Bergach Am Schelmenbach 15, am Sonntag, 8. Juni (Pfingsten), von 10 bis 17 Uhr. Der Hanggarten gliedert sich in verschiedene Ebenen. Mit großer Staudenvielfalt, Rosen, Sitzplätzen und einem kleinen Bauerngarten wurde der Garten 2010 vom SWR als schönster Garten von Baden-Württemberg prämiert. Taglilien nehmen im Garten eine besondere Stellung ein. Besuchergruppen sind auch außerhalb des Termins auf Anfrage willkommen. Von dem Garten kann man direkt in den Nachbargarten des Ehepaares Gießler gehen. Wegbeschreibung: Auf der Landstraße von Gengenbach nach Biberach fahren und nach Gengenbach-Bergach abbiegen. Nach 100 Metern nach rechts abbiegen und danach gleich wieder nach links in die Sackgasse.  

Elfriede und Kurt Gießler laden am Sonntag, 8. Juni (Pfingsten), von 10 bis 17 Uhr in ihren Garten in Gengenbach-Bergach, Am Schelmenbach 49 ein. Der Garten wurde im November 2012 in der Zeitschrift ‚Gartenspaß‘ vorgestellt. Auf verschiedenen Ebenen bietet der Hanggarten zahlreiche Sitzplätze an, die große Stauden-, Kräuter- und Rosenvielfalt zu genießen. Buchskugeln setzen im Garten Akzente. Ein kleiner Gemüsegarten ergänzt den Zierbereich. Von dem Garten kann man direkt in den Nachbargarten des Ehepaares Mensing gehen. Wegbeschreibung: Auf der Landstraße von Gengenbach nach Biberach fahren und Richtung Bergach abbiegen. Nach 100 Metern rechts fahren bis zum Ende, danach links hoch in die Sackgasse. Besuchergruppen sind auch außerhalb des Termins auf Anfrage willkommen.

Klostergarten/Jardin monastique in Eschau im Elsaß in der Rue de la 1 ère D.B. Am Sonntag, 8. Juni, 14.30 Uhr gibt es im Rahmen der Aktion ‚Offene Gartentür‘ durch den Historiker der Abtei Eschau, Joseph Groß, eine besondere Führung. Thema ist „Geschichte und Symbolik von Pflanzen im Klostergarten“ und wird in deutscher Sprache stattfinden. Der Garten enthält etwa 400 verschiedene Heil-, Würz- und Färbepflanzen, teilweise nach dem alten St. Galler Klosterplan aufgepflanzt. Der Garten ist jeden Sonntag von Juli bis September von 14.30 bis 18 Uhr offen.
Wegbeschreibung: Der Garten liegt im alten Ortskern von Eschau gegenüber der Kirche/Église Abbatiale. ‚Abbatiale‘ ist im Ort ausgeschildert.

Irma und Klaus Springmann in Ottenhöfen, Edelfrauengrab-Straße, laden am Pfingstmontag, 9. Juni, von 10 bis 18 Uhr in ihren Garten ein. In der parkartigen Anlage mit großem Teich, Gartenpavillon und verschiedenen Sitzplätze wachsen vielfältige Gehölze, Rosen und Stauden. Der Garten besticht durch seine Rhododendrensammlung. Wegbeschreibung: Von Achern kommend in der Ortsdurchfahrt bis zum Hotel ‚Sternen‘ fahren und in der Edelfrauengrab-Straße parken. Der Zugang zum Garten führt über den Hotelparkplatz.

Elmar Männle und Dominique Mutter empfangen in Zell-Unterharmersbach Hauptstraße 215, ihre Gartenbesucher am Sonntag, 15. Juni von 10 bis 17 Uhr. Sie pflegen einen umfangreichen Nutzgarten mit Obst und Gemüse und kleinem Gewächshaus. Um das Haus sind Beete angelegt mit zahlreichen Gehölzen und Kübelpflanzen. Wegbeschreibung: Auf der Hauptdurchgangsstraße Richtung Oberharmersbach fahren, am Ende von Unterharmersbach vor dem Penny-Markt links. Parken wird auf dem Penny-Marktplatz empfohlen.

Nicole Brivady in Gerstheim im Elsaß, Rue 5 a, General de Gaulle, öffnet ihren Garten wieder am Donnerstag, 19. Juni (Fronleichnam), von 10 bis18 Uhr. Der großzügige Garten erstreckt sich weit in die offene Landschaft. Unter alten Obstbäumen sind halbrunde Beete harmonisch mit einer Vielfalt von Stauden, Rosen und Sträuchern bepflanzt. Wegbeschreibung: Auf der Hauptdurchgangstraße von Norden nach Gerstheim kommend liegt der Garten hinter dem sechsten Haus auf der linken Seite.

Der Garten von Ewald Häberlein in Gengenbach, Johann-Peter-Hebel-Straße 15, ist am Sonntag, 22. Juni, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der vielseitige Garten enthält neben asiatischen und mediterranen Gestaltungselementen Rosen, Kübelpflanzen und einen Steingarten. Sehenswert ist der Obstgarten mit speziellen Erziehungsformen für kleine Gärten. Wegbeschreibung: Am Obertor in der Gengenbacher Altstadt  halblinks in die Nollenstraße fahren, vor der Schule rechts in die Friedensstraße und in der Kurve am Ende in die Hebelstraße einbiegen.

Gerold Rothmann hat in Kippenheim, Alemannenstraße 2, mit etwa 100 verschiedenen Arten und Sorten eine umfangreiche Hortensiensammlung geschaffen. Historische Sandsteine als Mauern, Stelen und Bögen und schöne Sitzplätze geben der Sammlung einen romantischen Charakter. Besucher werden empfangen am Montag, 30. Juni, jeweils von 14 bis 20 Uhr. Wegbeschreibung: Von Kippenheim Richtung Kippenheimweiler fahren und im Industriegebiet gegenüber dem Möbelhaus Stulz in die Frankenstraße einbiegen. Der Garteneingang ist an der Frankenstraße.

Friederike Veeser öffnet ihren Garten in Ettenheim-Münchweier, Hauptstraße 24, jederzeit nach telefonischer Anmeldung unter 07822 895633. Der große Bauerngarten wurde kreativ mit Sandsteinelementen und vielfältigen Rosen, Stauden und Sträuchern ergänzt. Die Gestaltung ist sehr naturhaft und hat eine romantische Atmosphäre. Wegbeschreibung: Von Ettenheim kommend auf der Hauptdurchgangsstraße mitten im Ort auf der rechten Seite.