Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Großes Bild anzeigen
Landrat Frank Scherer und Dr. Roland Giebenrath (re.), Vertreter des Kreisverbands Ortenau der Europa-Union, zusammen mit Ortenauer Preisträgern des Europäischen Wettbewerbs.

Beim Europäischen Wettbewerb haben Schülerinnen und Schüler des Ortenaukreises wieder hervorragend abgeschnitten. Landrat Frank Scherer zeichnete sie heute bei der gemeinsamen Preisverleihung des Landratsamts Ortenaukreis und des Landratsamts Emmendingen im Europa Park in Rust aus.

„Ich freue mich, dass die meisten Schülerinnen und Schüler, die sich in Baden-Württemberg am Wettbewerb beteiligten, aus dem Ortenaukreis kommen. Mit nahezu 3700 von rund 25.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stehen sie an der Spitze der Beteiligungsliste und führen auch die Preisträgerliste an“, erklärt Scherer. Nahezu jeder sechste ausgezeichnete Schüler aus Baden-Württemberg sei ein Ortenauer. Von den 567 Ortenauer Preisträgern haben 151 einen Landespreis und davon 20 einen Bundespreis errungen – Zahlen, die kein anderer Landkreis land- und bundesweit erreiche.

Bei der Preisverleihung vor rund 1000 Schülern und Gästen würdigte der Landrat die Leistungen der Schülerinnen und Schüler und dankte ihnen für ihr Engagement. Für die Zukunft Europas sei es unverzichtbar, sich mit der Fragestellung des diesjährigen Wettbewerbs „Wie wollen wir leben in Europa?“ auseinanderzusetzen. Der Landrat ermunterte die Jugendlichen, in ihrem Engagement nicht nachzulassen. Er gratulierte den Preisträgern und überreichte ihnen ihre Urkunden. Zudem erhielten die Landes- und Bundespreisträger Bücher und Gutscheine sowie Geld- und Sachpreise. Ein Sonderpreis ging an die Zehntklässlerin des Gymnasiums Achern, Franka Ossola, für ihre herausragende Arbeit zum Thema „Chillen oder Schuften“: Sie ist zu einer einwöchigen europäischen Jugendbegegnung eingeladen.

Scherer dankte den Lehrkräften, die ihre Schüler begeisterten mitzumachen und sie bei den Arbeiten begleiteten. Sein Dank galt auch den beteiligten Institutionen für die Unterstützung des Wettbewerbs, insbesondere der Europa Union des Ortenaukreises und des Landkreises Emmendingen sowie dem Europa-Park für die Durchführung der Veranstaltung und die Eintrittskarten zum Besuch des Parks, was den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern immer einen zusätzlichen Anreiz biete.

Die Zahlen für den Ortenaukreis:
3676 Teilnehmende (im Vergleich: bundesweit 85.000, landesweit 25.500)
567 Preisträger: (landesweit rund 3700), davon 417 Ortspreise
151 Landespreisträgern (landesweit 894), davon
20 Bundespreisträger im Ortenaukreis (128 landesweit, 530 bundesweit)

Hintergrundinfo:
Der Europäische Wettbewerb ist der älteste Schülerwettbewerb in der Bundesrepublik Deutschland und eine der traditionsreichsten transnationalen Initiativen zur politischen Bildung in Europa. Er wurde von Anfang an von den Kultusministern der Länder, sowie von der Kultusministerkonferenz, der Bundesregierung und der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt. Seit 1974 gehört der Europäische Wettbewerb zu den in der Bundesrepublik gesamtstaatlich geförderten Schülerwettbewerben. Er hilft den Schulen ihren Bildungsauftrag zur Förderung des Europagedankens zu erfüllen. (Quelle: Kultusministerium) Der Wettbewerb wird alljährlich unter der Schirmherrschaft des Europarates, des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kulturstiftung für Schüler aller Altersstufen in den europäischen Staaten mit gleicher Themenstellung ausgeschrieben. Weitere Informationen zum Europäischen Wettbewerb gibt es unter www.europa-zentrum.de.