Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.

Landrat Frank Scherer besuchte heute das deutsch-französische Beratungsbüro Start Hop im Offenburger Technologiepark (TPO). Der Landrat, der gleichzeitig  Aufsichtsratvorsitzender der Wirtschaftsregion Ortenau und Präsident des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau ist, informierte sich über das französische Jungunternehmen, das Existenzgründern insbesondere zu grenzüberschreitenden Fragen berät.
 
„Ich freue mich, dass das Straßburger Jungunternehmen Start Hop einen zweiten Sitz auf der deutschen Rheinseite hat. Wir haben hier im Ortenaukreis ein großes Potenzial an Existenzgründern und Jungunternehmern. Start Hop passt mit seinem Konzept bestens zum TPO und zum Eurodistrikt“, so Scherer.

Start Hop vermittelt seit 2012 Kontakte zwischen französischen und deutschen Existenzgründern und bietet Workshops und Gründertreffen rund um das Thema Existenzgründung im Eurodistrikt an. „Die Existenzgründer beiderseits des Rheins vergessen meistens, die jeweils andere Seite in ihren Gründungskonzepten zu integrieren, das heißt, sie übersehen die Hälfte ihres Absatzmarkts“, erläuterte Geschäftsführer Henry Beillet einen Aspekt, warum sich grenzüberschreitendes Networking lohne. Die regelmäßig stattfindenden Gründertreffen /Café à projets für deutsche und französische Existenzgründer hätten sich gut etabliert. Im vergangenen Jahr fanden sechs dieser Treffen abwechselnd in Straßburg und in Offenburg mit jeweils 50 Teilnehmern statt.

Beillet dankte Scherer, dass der Eurodistrikt das Projekt finanziell unterstütze - im vergangenen Jahr mit 15.000 Euro und dieses Jahr mit 40.000 Euro. Die Stadtgemeinschaft Straßburg und der TPO haben das Budget ergänzt. Die Projektarbeit von Start Hop hat sich über die Gründertreffen hinaus inzwischen auch auf monatliche Veranstaltungen und Workshops zu speziellen Themen ausgeweitet. Neben diesen Workshops und Treffen plant Start Hop demnächst ein KIOSK OFFICE im Technologiepark in Offenburg zu eröffnen, einen sogenannten Coworking Space, wo deutsche und französische Existenzgründer arbeiten und sich austauschen können.

Der Technologiepark Offenburg begleitet junge Unternehmen seit 1987 bei ihrem Start in die Zukunft. Um Unternehmensgründungen und junge Unternehmen zu unterstützen, wurde für diese Firmen ein Gebäude erstellt, in dem sie ihre Erfahrungen, ihr Netzwerk, aber auch ihre verschiedenen Kompetenzen untereinander austauschen können. Derzeit sind über 20 Unternehmen im TPO untergebracht.

Weitere Informationen unter www.starthop.eu, www.kioskoffice.eu, www.eurodistrict.eu