Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Winter in Offenburg.
  • Wir beraten Sie gerne.

Die „Offene Gartentür“ des Landratsamts Ortenaukreis geht in die 19. Runde. Auch diesem Jahr öffnen sich wieder Gartentüren auf beiden Seiten des Rheins unter dem Motto „Grenzenlos in Gärten!“ Von Mai bis Oktober können Gartenfreunde 32 private Gärten, davon sechs im Elsass, besichtigen.

Die Schirmherrin der „Offenen Gartentür 2014“, Oberbürgermeisterin Edith Schreiner, hat vergangene Woche die Aktion im Schulgarten der Freien Waldorfschule in Offenburg eröffnet. „Ich begrüße die Aktion "Offene Gartentür" ganz besonders, da sie Einblicke in das Wohnzimmer im Freien zulässt. Gleichzeitig wird mit dieser Aktion die Gartenkultur in der Region gefördert und mit der Beteiligung der elsässischen Gartenfreunde ein neuer Blick auf die Unterschiede von badischer und elsässischer Gartenkultur ermöglicht“, sagte Edith Schreiner.

Organisatorin Heidrun Holzförster von der Beratungsstelle für Obst- und Gartenbau des Landratsamts Ortenaukreis dankte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Aktion für ihre Bereitschaft, ihre Gärten für interessierte Besucher zu öffnen. „Einige beteiligen sich schon seit vielen Jahren und nach jedem Aufruf im Frühjahr melden sich auch neue Gartenbesitzer. Sie alle tragen zur Beliebtheit der Offenen Gartentür bei, die je nach Garten zwischen 50 und 500 Besuchern anlockt“, erklärte Holzförster. Auch sie betonte, dass es sehr erfreulich sei, dass wieder Gartenbesitzer aus dem benachbarten Frankreich mitmachten. Die erstmalige Teilnahme elsässischer Gärten im vergangenen habe Jahr sich bewährt. Gärten seien Orte der Begegnung und der Freundschaft, Brücken auch über Sprachgrenzen hinweg.

Der Garten der Freien Waldorfschule sei, so Holzförster, ein besonderer Lernort, den Schüler und Lehrer gemeinsam geschaffen haben. Sie bauen biologisch Gemüse, Beeren- und Baumobst an und pflegen Staudenbeete. Am Sonntag, 11. Mai, bieten die Gartenbaulehrer Michael Lauther und Thomas Maus nochmals Führungen zwischen 10 und 12 Uhr an.

Auf Anfrage sind in einigen Gärten auch Besuchergruppen willkommen. Auskunft erteilt die Beratungsstelle für Gartenbau unter Tel. 0781 805 7114, Fax 0781 805 7280 oder per E-Mail: heidrun.holzfoerster@ortenaukreis.de. Die Termine der offenen Gärten stehen abrufbar im Internet auf der Startseite des Kreises unter www.ortenaukreis.de in der Rubrik ‚Kurz notiert’ oder sind auf gleicher Seite unter dem Suchbegriff ‚Offene Gartentür’ zu finden.