Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
Der Ortenaukreis hat die energetische Sanierung des Kreisschulzentrums in Offenburg in Angriff genommen. Mit einem Bauvolumen von rund 8 Millionen Euro sollen bis zum Frühjahr 2015 die Fassaden und Dächer der drei Schulgebäude komplett renoviert werden. Es ist das größte Bauprojekt des Kreises im Doppelhaushaltsjahr 2013/14.„Die energetische Sanierung wird das Raumklima in den Klassenzimmern verbessern. Zu niedrige oder zu hohe Raumtemperaturen werden der Vergangenheit angehören“, freut sich Thomas Schaub, Leiter des Gebäudemanagements des Ortenaukreises. „Diese Investition bringt nicht nur eine erhebliche Verbesserung der Energiebilanz der Gebäude und finanzielle Einsparungen durch geringere Heizkosten, sondern auch deutlich verbesserte Lehr- und Lernbedingungen für Schüler und Lehrer.“Das vom Architekturbüro Lehmann aus Offenburg zusammen mit Fachplanern entwickelte Konzept sieht eine gedämmte Fassade, thermisch getrennte und doppelt verglaste Fenster, überarbeitete Flachdächer und eine Neuverglasung über den Treppenhäusern vor. Der Heizwärmebedarf kann damit um rund 35 Prozent gesenkt werden. Fenster und Jalousien werden elektrisch angesteuert, sodass eine Nachtauskühlung in den warmen Sommermonaten möglich wird. Der Kreis rechnet mit einer etwa einjährigen Bauzeit, in der keine relevanten Einschränkungen des Schulbetriebs nötig werden.Der Kreistag des Ortenaukreises hatte die finanziellen Mittel für das Energiesparprojekt im Rahmen seines Sonderprogramms „Energetische Gebäudesanierung“ bereitgestellt. Dieses Programm weist im Doppelhaushalt 2013/2014 ein Gesamtvolumen von 12,6 Millionen Euro auf.