Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Der Kreiswahlausschuss des Ortenaukreises hat in seiner heutigen Sitzung 530 Bewerberinnen und Bewerber zur Kreistagswahl am 25. Mai 2014 zugelassen. Acht Parteien und Wählervereinigungen haben Wahlvorschläge eingereicht. CDU, Freie Wähler, SPD, FDP, GRÜNE und DIE LINKE stellen Kandidaten in allen 13 Wahlkreisen des Ortenaukreises auf. Die CDU hat 106 Kandidaten benannt, Freie Wähler 102, SPD 107, FDP 100, GRÜNE 65 und DIE LINKE 29. Diese Parteien sind bereits im aktuellen Kreistag vertreten. Erstmals zu einer Kreistagswahl im Ortenaukreis tritt die AfD mit insgesamt 10 Kandidaten in 5 Wahlkreisen an. Die Ortenauer Liste tritt mit 11 Kandidaten erstmals im Wahlkreis Offenburg an. Unter den insgesamt 530 Bewerberinnen und Bewerbern sind 144 Frauen und 386 Männer.Von den derzeit 88 Kreistagsmitgliedern treten folgende 15 nicht mehr zur Wahl an: Martin Armbruster, Rolf Frenk, Klaus-Peter Mungenast, Prof. Dr. Jürgen Nolte, Margret Oelhoff, Karim Said und Reinhard Schmälzle (alle CDU). Theresia Huber und Edmund Kranz (beide Freie Wähler); Rainer Haag (SPD); Karlheinz Axt und Gerhard Borchert (beide FDP), von den GRÜNEN Gerd Baumer und Peter Kiefer sowie Dr. Herbert Glatt, welcher den Sitz für DIE LINKE innehatte.Im Kreistag des Ortenaukreises sind insgesamt 74 Sitze zu vergeben. Diese Zahl kann sich allerdings durch maximal 14 Ausgleichssitze im Zuge des Verhältnisausgleichs auf 88 Sitze erhöhen.Dem aktuellen Kreistag gehören 88 Kreistagsmitglieder an. Er setzt sich zusammen aus CDU (36), Freie Wähler (22), SPD (14), FDP (8), GRÜNE (7) und DIE LINKE (1). Der Kreistag wird alle fünf Jahre durch die wahlberechtigten Einwohner des Ortenaukreises gewählt.