Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
Familienbildung spielt im Ortenaukreis eine immer größere Rolle. Insbesondere das Programm „Erziehung stärken – Familienbildung fördern“ des Ortenaukreises zeigt gute Erfolge. Diese Bilanz zogen die Ortenauer Arbeitsgemeinschaft Erziehung und Familienbildung und Anbieter des Landesprogramms STÄRKE im Rahmen ihres Jahrestreffens. Das Ortenauer Programm integriert das Landesprogramm mit dem Ziel, durch Stärkung der Elternkompetenzen Kinder zu stärken und ihre Entwicklungsmöglichkeiten zu verbessern.„Die Zahl der Angebote hat stetig zugenommen. Immer mehr Eltern nehmen kreisweit die Bildungsgutscheine in Anspruch, die das Land seit der Einführung des Landesprogramms STÄRKE 2008 an die Eltern Neugeborener ausgibt“, berichtet der Jugendhilfeplaner beim Landratsamt Ortenaukreis, Hans-Jürgen Lutz. Das Programm habe wesentlich dazu beigetragen, die Erziehungs- und Beziehungskompetenz von Eltern auszubauen. Der Auswertung der Landratsamts zufolge haben in den letzten fünf Jahren rund 45 Anbieter insgesamt 4.715 Bildungsgutscheine entgegengenommen. Inzwischen kommt im Durchschnitt auf jedes dritte neugeborene Kind ein eingelöster Elternbildungsgutschein, in einigen ländlichen Gemeinden insbesondere im Acher- und Kinzigtal erreicht der Anteil sogar 70 bis 80 Prozent. „Elternbildung auch in ländlichen Gemeinden zu etablieren war das erklärte Ziel des Landesprogrammes STÄRKE“, meint Jugendamtsleiterin Martina Walter, „daher freuen wir uns hierüber ganz besonders“.Das STÄRKE-Programm beinhaltet insbesondere die Ausgabe von Bildungsgutscheinen im Wert von 40 Euro. Zusätzlich können über das STÄRKEPlus-Programm Familien in besonderen Lebenssituationen besonders unterstützt werden. 2013 wurden hierzu 62 Kurse angeboten. 417 Familien haben diese Kurse besucht, 22 davon haben darüber hinaus zusätzliche Unterstützung durch Hausbesuche erhalten. Für diese Zielgruppe wurden an Pfingsten, im Sommer und im Herbst 2013 auch Familienbildungsferien angeboten. Daran haben 37 Familien mit 45 Erwachsenen und 75 Kindern teilgenommen. Die Mehrzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren Alleinerziehende, die sich anderweitige Ferien mit Kindern nicht leisten können.Zur Familienbildung zählen auch Aktivitäten wie Selbst- und Nachbarschaftshilfe oder das Schaffen geeigneter Räume und Freizeitmöglichkeiten für Familien in den Orts- und Stadtteilen der Gemeinden. „ Hier müsste noch mehr getan werden“, stellten die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft bei ihrem Rückblick auf die zurückliegenden Aktivitäten fest. „Zudem könnten auf lokaler Ebene Informationen für Familien wie der STÄRKE-Kalender, der die Veranstaltungen von kirchlichen, kommunalen und freien Anbietern im Ortenaukreis zusammenfasst, noch besser bekannt gemacht werden, etwa durch Links auf den Internetseiten der Gemeinden.“Das Jugendamt des Landratsamts Ortenaukreis koordiniert die kreisweite Zusammenarbeit sowie das Landesprogramm STÄRKE, insbesondere die Verteilung der Mittel. Seit Bestehen des Programms wurden im Ortenaukreis weit über 500.000 Euro, davon rund 160.000 Euro im Jahr 2013, in die Familienbildung investiert. Damit konnten in den vergangenen fünf Jahren 4.715 Elternbildungsgutscheine bezahlt sowie 1.396 Familien durch 201 STÄRKEPlus-Kurse gefördert werden.Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Erziehung und Familienbildung, einer Initiative des Ortenauer Bündnisses für Familien, sind Vertreter aus Kommunen, Wirtschaft und Kirchen, der Jugendhilfe, der freien Wohlfahrtspflege, Kindergärten, Schulverbänden und Eltern. Die Partner des Ortenauer Bündnisses für Familien setzen sich für mehr Familienfreundlichkeit im Ortenaukreis ein und möchten Erziehung und Familienbildung stärken.Weitere Informationen unter .