Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Kulinarische Ortenau.
Die drei Volkshochschulen im Ortenaukreis werden künftig enger zusammenarbeiten. Einer Kooperationsvereinbarung über eine dreijährige Erprobungsphase hat der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises in seiner heutigen Sitzung zugestimmt. „In Anbetracht der demografischen und gesellschaftlichen Entwicklungen wird sich das Kundenverhalten in der Erwachsenenbildung weiter verändern. Daher sollten alle Kooperationspotenziale ausgeschöpft werden“, erklärte Landrat Frank Scherer. Gerade im ländlich geprägten Ortenaukreis gelte es, flächendeckend ein qualitativ und quantitativ ausgewogenes Angebot zu bezahlbaren Preisen für alle Bürger auch in Zukunft sicherzustellen.Im Ortenaukreis sorgen derzeit drei unterschiedlich strukturierte Volkshochschulen (VHS) für ein flächendeckendes Weiterbildungsangebot: die Volkshochschule Offenburg e.V., die VHS Lahr sowie die VHS Ortenau. Insgesamt planen und organisieren sie jährlich über 4.000 Kurse und Veranstaltungen (mehr als 86.000 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten) für rund 54.000 Teilnehmer. Dabei hat die VHS Ortenau mit 220.000 Einwohnern das größte und nahezu ausschließlich ländlich geprägte Einzugsgebiet; die VHS Lahr versorgt 109.000 Einwohner, die VHS Offenburg hauptsächlich das Stadtgebiet und die unmittelbaren Umlandgemeinden mit 87.000 Einwohnern.Die Kooperationsvereinbarung tritt im Januar 2014 in Kraft und gilt bis Ende 2016. In diesem Zeitraum wollen die Kooperationspartner untersuchen, wie sie das Weiterbildungsangebot gemeinsam weiter verbessern und auf das Kundenverhalten reagieren können, beispielsweise mit offenen Programmangeboten, Firmenkursen oder einer engeren Verzahnung der VHS mit den Schulen. Gleichzeitig sollen mögliche Synergiepotenziale aufgezeigt werden. Eventuell eingesparte finanzielle Mittel sollen dem Ausbau des pädagogischen Angebots zugute kommen.Im Sommer 2016 wollen die Partner die dreijährigen Erfahrungen und Erkenntnisse zur Entwicklung der Weiterbildungslandschaft in der Ortenau auswerten. Im Anschluss werden die jeweiligen Gremien der drei Volkshochschulen über die weitere Zusammenarbeit entscheiden. Die Kooperationsvereinbarung sieht vor, dass der Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft jährlich wechselt, zunächst 2015 von der VHS Ortenau zur VHS Offenburg und 2016 zur VHS Lahr.