Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Der Kreiswahlausschuss des Ortenaukreises unter Vorsitz von Kreiswahlleiter Michael Loritz hat heute das amtliche Endergebnis der Bundestagswahl 2013 im Wahlkreis 284 Offenburg festgestellt. Demnach ist die CDU mit 48,29 Prozent stärkste Partei im Wahlkreis geworden. Sie konnte 68.973 Zweitstimmen auf sich vereinen und legte um 10,73 Prozentpunkte gegenüber der Bundestagswahl 2009 zu. Das zweitbeste Zweitstimmenergebnis erreichte die SPD mit 19,22 Prozent (27.448 Stimmen). Sie konnte 1,44 Prozent im Vergleich zu 2009 hinzulegen. Bündnis 90/Die Grünen kamen als drittstärkste Kraft im Wahlkreis auf 10,72 Prozent (15.311 Stimmen), mussten jedoch 2,44 Prozent an Wählerstimmen gegenüber 2009 einbüßen. Die FDP verlor 12,25 Prozent und erzielte 8.140 Wählerstimmen (5,70 Prozent). Die Linke erreichte 4,73 Prozent (6.762 Stimmen) und damit 3,02 Prozent weniger im Wahljahr 2009.Das Direktmandat im Wahlkreis Offenburg hat mit 80.083 Erststimmen erneut Dr. Wolfgang Schäuble (CDU) errungen. Mit 56,05 Prozent erzielte er 8,89 Prozentpunkte mehr als bei der letzten Bundestagswahl.Von den insgesamt 205.119 Wahlberechtigten im Wahlkreis Offenburg nutzten 145.259 Wähler ihr Stimmrecht. Die Wahlbeteiligung nahm damit um 1,50 Prozent im Vergleich zu 2009 zu und betrug 70,82 Prozent.Das Ergebnis des Wahlkreises Offenburg setzt sich aus den Einzelergebnissen der 29 Ortenauer Gemeinden zusammen, die der Wahlkreis 284 umfasst.