Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Die Siedlung Bruch in Willstätt feiert am kommenden Wochenende ihr 50-jähriges Jubiläum und lädt zur gläsernen Produktion. Zeitgleich treffen sich dort Baden-Württembergs beste Leistungspflüger zum Landesentscheid. Vor 50 Jahren schlossen sich die Familien Weidlich, Franz, Jockers und Groth mit ihren landwirtschaftlichen Betrieben zur Siedlung Bruch zusammen. Zu diesem Jubiläum laden sie gemeinsam auf den Hof der Familie Franz nach Willstätt ein. Am Sonntag, 1. September, können die Besucher im Rahmen der gläsernen Produktion alles rund um den Ackerbau erfahren. Unterstützt wird diese Veranstaltung vom Ministerium für ländlichen Raum und vom Amt für Landwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis. Ebenfalls am Sonntag finden auf den Flächen des Betriebes Franz die baden-württembergischen Landesmeisterschaften im Traktor- und Pferdegespannpflügen statt. Der Tag beginnt um 9:30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst. Im Anschluss eröffnet Ministerialrat Joachim Hauck den Wettbewerb, bei dem ab 12 Uhr um die beste Furche im Land gerungen wird. Das Wochenende rund um die Landwirtschaft beginnt bereits am Samstag, 31. August, mit dem Probepflügen der Wettkampfteilnehmer. Ab 19:30 Uhr laden die seit mehr als zehn Jahren national und international erfolgreichen Ortenauer Pflüger zur großen Plügerparty in die Scheune des Betriebs Franz ein. „Am Sonntag wird es auf dem Pflugfeld sicherlich sehr spannend“, meint Jürgen Neumaier, landwirtschaftlicher Berater beim Amt für Landwirtschaft. Schließlich kämpfen die Teilnehmer um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2014 in Sachsen-Anhalt. Angemeldet sind neben dem momentanen Deutschen Meister, Sebastian Körkel aus Bodersweier, weitere Pflüger aus der Ortenau sowie zwei Gastpflüger aus Frankreich. Eine besondere Augenweide sind laut Neumaier die Pferdepflüger, die mit jeweils zwei PS den Boden bearbeiten. Sie kommen teilweise von weit angereist um bei dem Wettkampf dabei zu sein und freuen sich auf zahlreiche Besucher. Zudem bietet ein breit gefächertes Rahmenprogramm der Siedlung Bruch viel Abwechslung. Auf einem Bauernmarkt auf dem Hof findet man frische und regionale Produkte aller Art. Kinder können sich auf der großen Strohburg austoben und im Sandberg buddeln. Für große und kleine Freunde von Pferdestärken und Technik gibt es eine große Landtechnikausstellung. Hintergründe rund um die Landwirtschaft und den ländlichen Raum liefern zahlreiche Infostände. Das Ernährungszentrum Südlicher Oberrhein, die Landfrauen aus dem Hanauerland sowie Agrardienstleister stehen der Bevölkerung Rede und Antwort. Auch die Gaumenfreude kommt nicht zu kurz. Bei ofenfrischem Rahmkuchen, Sauerbraten mit Nudeln oder der klassischen Bratwurst mit Pommes lässt sich gut eine kleine Pause machen. Am Nachmittag warten die Gastgeber mit selbstgebackenen Kuchen, Waffeln und frischem Kaffee auf. Der Grundstein für das diesjährige Jubiläum wurde im Jahre 1963 gelegt. Damals siedelte Friedrich Franz, der Seniorbetriebsleiter, zusammen mit den anderen Betrieben aus der beengten Dorflage ins Bruch aus. Zu Beginn wurden vier Kühe und zehn Schweine gehalten sowie 14 Hektar Ackerland bewirtschaftet. Im Jahr 2002 übernahm Günter Franz den Betrieb mit 70 Hektar Ackerland, Ferkelaufzucht und Schweinemast. Inzwischen wurde die Schweinehaltung aufgegeben und die Getreidesaatgutvermehrung intensiviert. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.