Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
Ein neuer Film zeigt und erklärt die Aufgaben der Landwirtschaft in der Ortenau und ihre Produktionsprozesse. Der Verband der Landwirtschaftlichen Fachschulabsolventen (VLF) stellte ihn kürzlich im Landratsamt Ortenaukreis vor. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Landwirtschaft des Ortenaukreises und dem Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverband (BLHV) hatte der VLF 15 Ortenauer Betriebe dafür gewonnen, sich für die Dreharbeiten zur Verfügung zu stellen.„ Dadurch gibt der 40-minütige Film das breite Spektrum der Land- und Forstwirtschaft in der Ortenau wieder, von der Spargelernte bis zur Weinlese, von der Rinderzucht bis zum Tabakanbau“, sagt Anne Hartmann, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit des BLHV. Die Idee einen Film über die Landwirtschaft zu machen, sei aus der Not geboren, so Hansjörg Körkel, VLF-Vorsitzender. Laut Körkel gebe es wenig passende Schulmaterialien und in Lehrbüchern teilweise verzerrte Bilder über die moderne Landwirtschaft. Dem VLF gehe es darum, die berühmte lila Kuh aus den Köpfen der Schüler zu verbannen und realistische Bilder zu verankern, um der Entfremdung von der Landwirtschaft entgegen zu wirken.Edwin Dreher, Dezernent für den Ländlichen Raum im Landratsamt Ortenaukreis, lobt das außergewöhnliche Engagement des VLF für den Film. „Im Film wird deutlich, welche wichtigen gesellschaftlichen Aufgaben die Landwirtschaft hat. Von der Offenhaltung der Landschaft über die Versorgung mit frischen Lebensmitteln bis hin zum Angebot von Ferienwohnungen. Durch die Einbindung der erneuerbaren Energien sowie der landwirtschaftlichen Nischen kann sich jeder ein umfassendes Bild von der Produktionsweise der heimischen Bauern machen“, so Dreher.Neben den Bewohnern der Region würden auch viele Touristen von den landwirtschaftlichen Betrieben und deren Produkten profitieren, weiß Bernhard Kohler, Leiter des Amts für Schule und Kultur im Landratsamt Ortenaukreis. „Der Film ist nicht nur eine Dokumentation, sondern auch ein Werbefilm für den Beruf des Landwirts und für die Landwirtschaft im Ortenaukreis“, so Kohler.Landfrauenpräsidentin Rosa Karcher macht auf die Notwendigkeit guter Öffentlichkeitsarbeit in der Land- und Forstwirtschaft aufmerksam. Immerhin stehe jeder achte Arbeitsplatz mit der Agrarbranche in Verbindung, das zeige die herausragende wirtschaftliche Bedeutung des Sektors, so Karcher. Sie fordert dazu auf, den Film zu verbreiten und ihn besonders in den Schulen einzusetzen.Schulen können den Film für Unterrichtszwecke kostenlos in der VLF-Geschäftsstelle in der Prinz-Eugen-Straße 2 in Offenburg (0781/8057100) oder per E-Mail, kirschhhof1@freenet.de, beziehen. Zudem hat der Ortenaukreis den Film auf seinem Youtube-Channel eingestellt ().