Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Tulpen
Rund 100 Tagespflegepersonen begrüßte Sozialdezernent Georg Benz zum Fachtag Kindertagspflege kürzlich im Landratsamt Offenburg. Das Jugendamt des Ortenaukreises hatte im Rahmen der praxisbegleitenden Fortbildung der im Landkreis tätigen Tagespflegepersonen zu einem Fachvortrag von Frau Dr. Gabriele Haug-Schnabel, Leiterin der selbstständigen „Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen“ (FVM) mit Sitz in Kandern, eingeladen.Auf ihre einleitende Frage „Was muss ein Kind erfahren, um so viel Lust auf Neues zu verspüren“, antwortete Haug-Schnabel mit einem zentralen Forschungsergebnis: „Kinder brauchen in ihrem Umfeld Menschen, die sich ihnen zuwenden, die sich interessieren und sie begleiten. Verlässliche zwischenmenschliche Beziehungen sind grundlegende Voraussetzungen für eine gelungene Entwicklung des Kindes“, betonte Haug-Schnabel. Die Verhaltensbiologin veranschaulichte ausführlich die Erwartungen von Kindern an ihre Entwicklungsbegleiter. „Kinder benötigen von Tagespflegepersonen voraussagbare Reaktionen, verlässliche Antworten auf Fragen, Regulationshilfen zur Stressbewältigung und anregende Informationen“ so die Forscherin. Haug-Schnabel appellierte, dass Kinder eine „sanfte Eingewöhnung“ benötigen, die von den abgebenden Eltern und Tagespflegepersonen in deren Tun berücksichtigt werden muss. „Eine zeitweilige Trennung von den Hauptbezugspersonen zugunsten ergänzender Beziehungsangebote und einer Erweiterung des Erfahrungsraumes, erleben Kinder dann als Bereicherung“, erläuterte Haug-Schnabel, die ihre wissenschaftlichen Ergebnisse mit praktischen Beispielen dokumentierte, um damit den Tagespflegepersonen wertvolle Hilfestellungen für den pädagogischen Alltag zu geben.„Aufgrund ihres familiären häuslichen Rahmens ermöglichen gerade die Strukturen der Kindertagespflege, stabile und sichere Beziehungen zu Kindern aufzubauen“, bekräftigte die Naturwissenschaftlerin. „Erlebte und gelebte Bindungen machen Lust auf Welterkundung“, schloss Haug-Schnabel.Die Fortbildung von Tagespflegepersonen bildet eine wichtige Grundlage für die Qualität der Betreuungsangebote, sagte Sozialdezernent Benz im Anschluss und betonte die Bedeutung der Kindertagespflege beim Ausbau der Kindertagesbetreuung. „Die Rahmenbedingungen der Kindertagespflege wurden im Ortenaukreis in den letzten Jahren so weiterentwickelt, dass neben den Kindertageseinrichtungen ein gleichwertiges Bildungs- und Betreuungsangebot entstanden ist. Gerade im Bereich des Bedarfs bei außergewöhnlichen Betreuungszeiten und bei der Betreuung von Kindern unter 3 Jahren hat die Kindertagespflege durch ihre hohe Flexibilität eine wichtige Aufgabe“, so Benz.