Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
Wie ein Trickfilm entsteht und selbst produziert werden kann vermittelt ein eintägiger, kostenloser Workshop für baden-württembergische Grundschullehrkräfte, den die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) in Kooperation mit den Medienzentren des Ortenaukreises auch in diesem Jahr wieder durchführt. Er findet am 18. Juni 2013 von 8 bis 17 Uhr im Kreismedienzentrum des Landratsamts Ortenaukreis in Offenburg statt. Bis zum 23. Mai können sich Lehrerinnen und Lehrer über anmelden. Neben einer Kurzeinführung in die Filmtheorie, wie etwa die Geschichte des Trickfilms oder die Erstellung eines „Storyboards“, also eines gezeichneten Drehbuchs, ist die Übung mit der Technik – bestehend aus Kamera, Laptop und Aufnahmegerät sowie die dafür notwendige Software – ein Schwerpunkt des Workshops. Am Ende können alle Lehrkräfte einen kleinen Film mit nach Hause nehmen.Ziel des Projekts ist die Förderung der Medienkompetenz sowohl bei den Lehrkräften wie bei den Schülern. Deshalb ist dieser Schnupper-Workshop auch Teil des Trickfilm-Wettbewerbes, den die LFK seit 2007 jährlich ausschreibt. Alle Lehrkräfte, die an einem dieser Workshops teilgenommen haben, können sich mit ihren Schülern am Wettbewerb beteiligen. Die Anmeldung zum Wettbewerb läuft vom 22. Juli bis 23. September 2013. Im Rahmen des Wettbewerbs sind vier Preise ausgelobt, darunter eine Führung durch ein Trickfilm-Studio sowie Medienseminare und ein Kinobesuch. „Neben dem Umgang mit der Technik und der Software werden mit dem Projekt aber auch andere Fähigkeiten gefördert. Da die Schüler in der Gemeinschaft eine Geschichte entwickeln, diese niederschreiben, bebildern und letztendlich mit Text und Tönen untermalen, werden gleichermaßen kreative, kommunikative und soziale Fähigkeiten gefördert, die über das Projekt hinaus wirken“, erläutert LFK-Präsident Thomas Langheinrich die bisherigen Erfahrungen.Bislang wurden im Rahmen des Projekts rund 270 Lehrkräfte geschult, mehr als 3.000 Schülern haben über 160 Trickfilme produziert. Neben dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart sind das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, die Medienzentren, das Trickfilm-Studio FILM BILDER, der Kinomobil e.V. in Stuttgart, die Pädagogische Hochschule in Ludwigsburg sowie die e.tage des Stadtjugendrings Ulm Kooperationspartner.Mehr Informationen zum Wettbewerb sowie zur Anmeldung gibt es im Kreismedienzentrum bei Daniela Schneider, 0781 805 9805, im Internet unter oder bei Tina König, 0711 / 66 99 1 54, .