Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Tulpen
Heute hat das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg ein unabhängiges Gutachten zum geplanten Nationalpark im Nordschwarzwald vorgestellt. Dabei wurde untersucht, wie sich ein möglicher Nationalpark auf die Region Nordschwarzwald im Hinblick auf den Tourismus, die Wirtschaft und den Naturschutz auswirken kann. Einbezogen wurden auch über 1.500 Fragen von Menschen und Institutionen aus der Region, darunter ein Fragenkatalog aus dem Ortenaukreis. „Ich freue mich, dass das Gutachten jetzt vorliegt, weil wir anhand der Ergebnisse nun fundiert diskutieren und ein Votum für oder gegen einen Nationalpark treffen können“, betont Landrat Frank Scherer in einer ersten Stellungnahme. „Eine erste Durchsicht zeigt, dass sich die Gutachter gründlich und durchaus kritisch mit den Themenkomplexen auseinandergesetzt haben“, ergänzt Edwin Dreher, Dezernent für den Ländlichen Raum im Ortenaukreis. „Es wird dargestellt, dass eine Gefährdung von Waldbeständen durch Borkenkäfer durchaus gegeben ist. Die Untersuchungen belegen aber, dass großflächige Schäden auf Grund der Waldstruktur eher unwahrscheinlich und durch ein professionelles Monitoring vermeidbar sind“, so Dreher. Negative Auswirkungen auf die Sägeindustrie und Holzwirtschaft können nach Ansicht der Gutachter durch Lieferzusagen der Forstverwaltung Baden-Württemberg (ForstBW) vermieden werden.Besonders deutlich sind die Aussagen zum Thema Tourismus. Hier prognostiziert das Gutachten einen deutlichen Mehrwert für die Region, in dem geschätzte rund drei Millionen Nationalparkbesucher einen zusätzlichen jährlichen Umsatz über 18 Millionen Euro generieren könnten. „Diese Zahlen zeigen, dass ein Nationalpark für die Tourismuswirtschaft einen positiven Effekt hätte“, kommentiert Scherer.Die Antworten und Analysen des Gutachtens werden nun im Landratsamt Ortenaukreis intensiv geprüft und ausgewertet. Die für den Ortenaukreis relevanten Ergebnisse sind Inhalt einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 16. April in Ottenhöfen. Die Gutachter werden dort ihre Arbeit präsentieren und stehen im Beisein von Ministerpräsident Kretschmann, Forst- und Naturschutzminister Bonde und Landrat Scherer der Öffentlichkeit für Fragen, Diskussion und Bewertung zur Verfügung. Das Thema wird in den nächsten Wochen auch die Gemeinderäte der Anrainergemeinden beschäftigen. Im Kreistag werden sich die zuständigen Fachausschüsse ebenfalls mit dem Gutachten befassen, bevor am 9. Juli 203 der Kreistag einen Beschluss fassen wird. Hinweis: Infoveranstaltung am Dienstag, 16. April 2013, 19:30 Uhr in der Schwarzwaldhalle, Hasenwald 6, in Ottenhöfen. Im Beisein von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Minister Alexander Bonde werden Vertreter der Gutachtenbüros PricewaterhouseCoopers AG, Ö:Konzept sowie Kohl & Partner die Ergebnisse insbesondere in Bezug auf den Ortenaukreis präsentieren. Die anschließende Diskussion wird Herr Prof. Dr. Bastian Kaiser, Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, moderieren.