Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
Am 25. April 2013 ist wieder Girls‘ Day und den Boys‘ Day. An diesem bundesweiten Zukunftstag sollen Mädchen und Jungen ab der 5. Klasse die Chance gegeben werden, hautnah das vermeintlich typische Berufsfeld des jeweils anderen Geschlechts zu erleben. „Im Ortenaukreis werden noch dringend weitere Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen gesucht, die Jugendliche an diesem Tag in interessante Berufsfelder schnuppern lassen“, teilt Kerstin Wadlinger vom Jugendamt am Landratsamt in Offenburg mit. Nach Angaben der Bündnispartner sind im Ortenaukreis von den momentan zur Verfügung stehenden 500 Girls´Day-Plätzen bereits 415 belegt. In den Städten Kehl, Achern und Bühl sind alle für den Girls´Day momentan verfügbaren Plätze vergeben. In Lahr gibt es noch 19 freie Plätze. „Da viele Schülerinnen und Schüler sich jedoch erst nach den Osterferien auf die Suche nach Plätzen machen, werden dringend noch weitere Firmen um ihre Teilnahme gebeten“, so Wadlinger.Für Mädchen werden noch Schnupperplätze in den Bereichen Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften gesucht. Jungen lernen an diesem Tag Berufe in den Bereichen Erziehung und Soziales, Gesundheit und Pflege sowie aus dem Dienstleistungsbereich kennen. Noch können sich Einrichtungen und Unternehmen am Girls´ & Boys´ Day 2013 beteiligen.Alle Kontaktdaten, Informationen und Materialien zur Durchführung des Aktionstages stehen unter  bzw. unter  zur Verfügung. Unternehmen können sich bei den Bündnispartnern im Ortenaukreis beraten lassen. Jutta Heider vom Bündnis Girls Day steht unter der Nummer 0781 9267043 oder per E-Mail an:  zur Verfügung. Alexandra Herrmann vom Bündnis Boys Day berät unter der Nummer 0781 9686740 oder per E-Mail an: .Das Landratsamt beteiligt sich an diesem Aktionstag mit Schnupperplätzen für Mädchen beim Amt für Waldwirtschaft (Forstwirtin), Straßenbauamt (Straßenwärterin), Amt für Vermessung (Vermessungstechnikerin) und beim Weingut Ortenberg (Winzerin).