Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Winter in Offenburg.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Die Stadt Achern und der Ortenaukreis möchten Oberachern mit einem Radweg an die ab 2015 entstehenden Radwege zwischen Waldulm und Mösbach anbinden. Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat in seiner heutigen Sitzung der von der Verwaltung vorgestellten Planung grünes Licht gegeben.„Wenn diese Radweglücke geschlossen ist, haben die rund 350 Schüler aus dem Achertal einen sicheren Weg zu den weiterführenden Schulen in Achern und Sasbach und müssen nicht mehr durch das Gewerbegebiet fahren. Damit setzen wir eine weitere wichtige Maßnahme aus dem Radwegebauprogramm des Ortenaukreises um“, sagte Roland Gäßler, Leiter des Straßenbauamts im Landratsamt Ortenaukreis.Der geplante rund 600 Meter lange Radweg entlang der K 5310 zwischen dem östlichen Ortsausgang von Oberachern und der L 87 bindet Kappelrodeck, Waldulm und Mösbach an Oberachern an. Er beginnt in Höhe des Bahnübergangs Fabrikstraße, wo die Radfahrer über eine kleine Verkehrsinsel die L 87 sicher queren können. Eine weitere Überquerungshilfe am Ende dieses Teilstücks und eine Anbindung an den Wirtschaftsweg entlang der L 87 nach Kappelrodeck werden für zusätzliche Verkehrssicherheit der Radfahrer sorgen. Die Gesamtkosten belaufen sich voraussichtlich auf 283.000 Euro, wobei das Land einen Zuschuss von 50 Prozent leistet, die Stadt Achern rund 57.000 Euro und der Ortenaukreis 85.000 Euro bezahlen.