Hilfsnavigation

förderprogramm leader

Hinter dem Namen LEADER verbirgt sich ein Förderprogramm der Europäischen Union (EU). Mit Hilfe von LEADER können im ländlichen Raum Projekte gefördert werden, die zur Strukturverbesserung beitragen.

Förderungen

Die EU und das Land Baden-Württemberg unterstützen solche Projekte mit Zuschüssen. Gefördert werden können kommunale und private Projekte innerhalb abgegrenzter Gebiete.

 

Förderperiode 2007 bis 2013

Förderprogramm LEADER
Förderprogramm LEADER

Eines dieser Aktionsgebiete unter dem Namen „LAG Mittlerer Schwarzwald“ bestand für die gerade ausgelaufene Förderperiode aus 38 Städten und Gemeinden in den zwei Landkreisen Rottweil und Ortenaukreis. Im Ortenaukreis gehörten 23 Städte und Gemeinden zum Aktionsgebiet. Nur innerhalb dieser Gemeinden ist eine Förderung von Projekten im Rahmen von LEADER möglich. 

Im Jahr 2013 konnten sechs Projekte aus den unterschiedlichsten Bereichen in den beiden Landkreisen auf den Weg gebracht werden. Mit Ende des Jahres 2013 endete auch die Förderperiode, es können keine neuen Projektanträge mehr angenommen werden.

 

Förderperiode 2014 bis 2020

Für die neue Förderperiode 2014 bis 2020 müssen sich alle interessierten Regionen einem neuen Auswahlverfahren unterziehen. Das zuständige Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz wird Ende 2014 entscheiden, welche Gebietskulissen aufgenommen werden.

Großes Bild anzeigen
LEADER Ortenau

Nach einem intensiven Diskussionsprozess im Frühjahr 2013 haben insgesamt 17 Kommunen des Ortenaukreises entschlossen, sich zu einer Gebietskulisse Ortenau zusammenzuschließen. Eine weitere Kulisse mit ebenfalls 17 Kommunen aus dem Ortenaukreis und 10 Kommunen des Landkreises Rottweil wird die bereits von 2007 bis 2013 erfolgreiche Aktionsgruppe Mittlerer Schwarzwald in modifizierter Form weiterführen. Die Gemeinde Lauf wird sich der geplanten Aktionsgruppe in Rastatt/Baden-Baden anschließen. Die Aufnahme in das Förderprogramm wird maßgeblich von der Einreichung eines qualitativen Regionalen Entwicklungskonzeptes abhängen. Hierfür ist die Beauftragung eines Fachbüros für die Begleitung/Moderation des Prozesses und anschließende Erstellung eines Regionalen Entwicklungskonzeptes unter Beachtung des bottom up Grundsatzes (Bürgerbeteiligung) erforderlich.

Örtliches Entscheidungsgremium für die Förderanträge ist die Lokale Aktionsgruppe (LAG). Im Rahmen der mehrmals pro Jahr stattfindenden LAG-Sitzungen werden die Förderanträge beraten und beschlossen.

 

Fördermöglichkeiten

Die Fördermöglichkeiten durch Zuschüsse aus LEADER sind vielfältig. So kann zum Beispiel die Gründung und Entwicklung eines Kleinstunternehmens gefördert werden oder aber auch ein Projekt zur Sicherung der Grundversorgung im Ortskern wie zum Beispiel der Erhalt des Metzgerladens. Gefördert werden auch Maßnahmen in Hotellerie und Gastronomie wie zum Beispiel die Schaffung eines Wellnessbereichs oder eines barrierefreien Zugangs. Im Bereich Wohnen können Maßnahmen gefördert werden, die zur Umnutzung ehemals landwirtschaftlicher Bausubstanz beitragen. In der Landwirtschaft können Maßnahmen zur Diversifizierung gefördert werden, sofern keine Fachförderung (AfP) möglich ist.

Ebenso umfangreich sind die fördertechnischen Anforderungen, die ein geplantes Projekt erfüllen muss damit es gefördert werden kann.

Förderanträge für das LEADER-Programm einreichen

Förderanträge für LEADER müssen über die Gemeinde bei der Geschäftsstelle eingereicht werden. Es wird daher dringend empfohlen, die geplanten Projekte vor der Antragstellung mit der LEADER-Geschäftsstelle und mit der Gemeindeverwaltung zu erörtern.

Kontakt

Detailansicht der Adresse anzeigen
Recht und Controlling
Prinz-Eugen-Straße 2
77654 Offenburg
Karte anzeigen

Telefon: 0781 805-9524
Fax: 0781 805-7109

Kontaktformular

Hinweise

Die aktuelle Förderperiode läuft zum Ende des Jahres 2013 aus. Die neue Förderperiode 2014 - 2020 wird derzeit auf EU-, Bundes- und Landesebene erarbeitet.

Fest steht, dass dieses kofinanzierte Förderinstrument thematisch breiter aufgestellt und zu einem zentralen Instrument der Regionalentwicklung aufgewertet werden soll. Die Aktionsgruppen (LAGs) sollen größere Entscheidungsspielräume erhalten und somit auch mehr Eigenverantwortung.

Bei Fragen zu Fördervoraussetzungen oder bei der Konkretisierung Ihrer Projekte hilft Ihnen die Aktionsgruppe LEADER Mittlerer Schwarzwald gerne weiter.