Hilfsnavigation

Geänderte Öffnungszeiten

Ab dem 7. August bleibt die Führerscheinbehörde mittwochs ganztags geschlossen. >> zur Pressemitteilung

  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Frühling in der Ortenau

Vor der Einstellung in den öffentlichen Schuldienst als Lehrkraft ist ein Anerkennungsverfahren in dem Bundesland zu durchlaufen, in dem eine spätere Einstellung angestrebt wird.

Vor der Antragstellung besteht die Möglichkeit eine gebührenfreie Bewertung Ihrer ausländischen Lehramtsausbildung einzuholen.

Ablauf des Anerkennungsverfahrens:

  • Sie stellen einen Antrag auf Anerkennung und fügen diesem alle notwendigen Nachweisen bei.

Auflagenfreie Anerkennung

  • Eine im Ausland erworbene Lehramtsbefähigung wird uneingeschränkt anerkannt, wenn die Ausbildungsinhalte den Anforderungen des zugeordneten Lehramts in Baden-Württemberg entsprechen.

Anerkennung mit Ausgleichsmaßnahmen

  • Eine Anerkennung unter der Auflage, qualifizierende Ausgleichsmaßnahmen zu ergreifen, wird dann ausgesprochen, wenn wesentliche Unterschiede hinsichtlich der Anforderungen der zugeordneten Lehramtsbefähigung in Baden-Württemberg festgestellt werden.
  • Dauer und Inhalt der Ausgleichsmaßnahmen werden im Anerkennungsbescheid festgelegt.
  • Die Nachqualifizierung findet bei fehlenden fachwissenschaftlichen Kenntnissen durch ein Studium an der entsprechenden Hochschule statt.
  • Sofern die wesentlichen Unterschiede in der schulpraktischen Ausbildung nicht durch einschlägige Berufserfahrung ausgeglichen werden können, besteht die Wahl zwischen einer Eignungsprüfung (4 Wochen Möglichkeit zur Hospitation) und einem Anpassungslehrgang (12 Monate).
  • Der Anpassungslehrgang wird an den für die einzelnen Schularten zuständigen Seminaren für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte durchlaufen.
  • Nach Vorlage der Nachweise über den Ausgleich der wesentlichen Unterschiede erfolgt die auflagenfreie Anerkennung.

Hinweis: Bewerberinnen und Bewerber ohne Deutsch als Muttersprache müssen für die Bewerbung um Einstellung in den öffentlichen Schuldienst die für die Berufsausübung als Lehrkraft in Baden-Württemberg erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse nachweisen. Dies erfolgt grundsätzlich über die Vorlage eines Sprachzertifikats auf dem Niveau C2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR). Bei Vorlage eines Sprachzertifikats auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) ist zusätzlich ein Sprachkolloquium erfolgreich zu absolvieren.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government