Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.

Sechs Bewerber für die Bundestagswahl im Wahlkreis Offenburg

Bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 bewerben sich im Wahlkreis 284 Offenburg sechs Kandidaten um das Direktmandat. Alle bis zum Bewerbungsschluss (17. Juli 2017, 18 Uhr) eingegangenen Wahlvorschläge sind vom Kreiswahlausschuss unter der Leitung von Kreiswahlleiter Michael Loritz in der heutigen Sitzung zugelassen worden. Am gleichen Tag wurden bundesweit von allen Kreiswahlausschüssen die 299 Direktkandidaten und von den Landeswahlausschüssen die Landeslisten der Parteien zugelassen. „Die Erststimme ist immer für den Direktkandidaten, während die Zweitstimme für die Landesliste abgegeben wird. Die Stimmen für die Landesliste entscheiden über das Sitzverhältnis im Bundestag. Das Direktmandat bekommt in jedem Wahlkreis der Bewerber, der die meisten Stimmen erhalten hat“, erläutert Loritz.

Der Wahlkreis 284 Offenburg umfasst 29 Städte und Gemeinden des Ortenaukreises. Weitere 17 Gemeinden des Ortenaukreises gehören zum Wahlkreis 283 Emmendingen-Lahr sowie fünf Gemeinden des Kinzigtals zum Wahlkreis 286 Schwarzwald-Baar.
Der neue Bundestag wird am Sonntag, 24. September 2017 gewählt. Die Wahllokale haben an diesem Tag von 8 bis 18 Uhr geöffnet; auch Briefwahl ist möglich.

Die Bewerber um das Direktmandat (Erststimme) im Wahlkreis 284 Offenburg:

Christlich Demokratische Union Deutschlands(CDU): Dr. Schäuble, Wolfgang.
Bundesminister / MdB

Sozialdemokratische Partei Deutschlands(SPD): Drobinski-Weiß, Elvira. Bundestagsabgeordnete

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN(GRÜNE): Großklaus, Norbert. Pfarrer

Freie Demokratische Partei(FDP): Dr. Stephani, Trutz-Ulrich. Chemiker

Alternative für Deutschland(AfD): Maygutiak, Taras. Arbeiter

DIE LINKE(DIE LINKE): Binder, Karin. Gewerkschaftssekretärin / MdB