Hilfsnavigation

  • Das Ortenberger Schloss am Abend.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau
Großes Bild anzeigen
v.l.n. r.: Ausbildungsmeister Matthias Fischer feiert mit seinen Azubis 30 Jahre Ausbildung: Michel Gutsche, Niklas Boschert, Dennis Paukstadt, Steffen Schreier, Revierleiter Peter Schmiederer, Marcel Haberstroh, Sachgebietsleiter Markus Maise.

Der Forstliche Stützpunkt Allerheiligen blickt in diesem Jahr auf drei Jahrzehnte erfolgreiche Ausbildungstätigkeit zurück. Seit dem 1. September 1984 bildet der Stützpunkt junge Menschen zu Forstwirten aus.

„Der Forstliche Stützpunkt Allerheiligen ist eine der zentralen Ausbildungsstätten des Amtes für Waldwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis. In den letzten 30 Jahren wurden hier rund 100 Forstwirte erfolgreich ausgebildet und fit für den Beruf gemacht“, informiert Forstwirtschaftsmeister Matthias Fischer, der die Forstwirtausbildung am Stützpunkt Allerheiligen mit Unterstützung von Forstwirt Sebastian Decker leitet. Aktuell gehen acht junge Menschen bei ihnen in die Lehre, am 1. September 2015 starteten drei neue Auszubildende ihre dreijährige Berufsausbildung.

„Der Beruf ist sehr abwechslungsreich und von der Natur geprägt. Teamarbeit steht ganz oben an“, so Fischer. Als Lehrinhalte nennt der Forstwirtschaftsmeister das Pflanzen, Pflegen und Schützen von Wäldern, die Holzernte, praktische Naturschutzarbeiten sowie das Schaffen von Erholungseinrichtungen. Forstdirektor Markus Maise, beim Amt für Waldwirtschaft Sachgebietsleiter für den Staatswald, lobt den Ausbildungsstützpunkt Allerheiligen ausdrücklich: „Es ist die einzige Ausbildungsstätte, bei der noch nie ein Prüfkandidat durchgefallen ist. Das spricht für die hohe fachliche Qualifikation und für die ausgeprägten pädagogischen Fähigkeiten der Ausbilder“, betont Maise.

Wiederholt erhielt der Stützpunkt in den vergangenen 30 Jahren die Auszeichnung „sehr gut“ im Ranking der Forstlichen Ausbildungsstätte des Landesbetriebs ForstBW. „Auch die Auszubildenden waren im Laufe der Jahre sehr erfolgreich. Mehrere von Ihnen schnitten in den Gesellenprüfungen als Landesbeste ab, auch Zweit- und Drittplatzierte gab es immer wieder. Dieses Jahr qualifizierten sich zwei Lehrlinge als Dritt – und Viertplatzierte beim Berufswettkamp Baden-Württemberg für die Teilnahme am Bundesentscheid.

Das Ausbildungsprogramm wurde 1984 von dem damaligen Revierleiter Heinz Tetzlaff ins Leben gerufen. Unter der Ausbildungsleitung von Ludwig Schweiger wurden in diesem Jahr erstmals vier Forstwirt-Auszubildende eingestellt. Seit der Umstrukturierung der Landesforstverwaltung im Jahre 2005 ist das Forstrevier Allerheiligen dem Landratsamt Ortenaukreis, Amt für Waldwirtschaft, zugeordnet.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government