Hilfsnavigation

  • Das Ortenberger Schloss am Abend.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau
  • Wir beraten Sie gerne.
Großes Bild anzeigen
Anlässlich des Richtfests am Bau D und des Abschlusses der Sanierungsarbeiten an den Gebäuden A, B und C empfingen Landrat Frank Scherer und Kaufmännischen sowie Haus- und Landwirtschaftlichen Schulen zahlreiche Ehrengäste.

Zum Abschluss der umfangreichen Sanierungsarbeiten an den Gebäuden A, B und C des Kreisschulzentrums in Offenburg und zur Fertigstellung des Rohbaus des Neubaus D gaben das Landratsamt Ortenaukreis als Träger der Kaufmännischen sowie der Haus- und Landwirtschaftlichen Schulen am Donnerstagnachmittag, 22. Oktober, ein Richtfest und einen Empfang.

Dazu begrüßen der Landrat Frank Scherer und die beiden Schulleiter Thomas Rahner von den Kaufmännischen und Heinrich Kiefer von den Haus- und Landwirtschaftlichen Schulen zahlreiche Gäste aus Politik und Bauwesen. So waren neben der Bundestagsabgeordneten Kordula Kovac, Oberbürgermeisterin Edith Schreiner von der Stadt Offenburg und Claudia Cassiani vom Regierungspräsidium Freiburg auch Kreisräte und Mitglieder des Kultur- und Bildungsausschusses, Architekten, Planer sowie Vertreter der verschiedenen beteiligten Gewerke zu den Feierlichkeiten mit anschließendem Rundgang gekommen.

„Mit diesem Gesamtprojekt am Kreisschulzentrum setzen wir ein deutliches Zeichen zur Stärkung des Bildungs- und letztlich auch Wirtschaftsstandorts Ortenau“, so Landrat Frank Scherer in seiner Ansprache. Der Neubau D ermögliche zeitgemäße Lehr- und Lernmöglichkeiten. Das Bauprojekt am Kreisschulzentrum sei eine der derzeit größten Einzelbaumaßnahmen des Ortenaukreises. Die Bauarbeiten, die im März 2015 begonnen hatten, liegen im Zeitplan und sollen bis Sommer 2016 und damit rechtzeitig zum Beginn des Schuljahrs 2016/2017 abgeschlossen sein.

„Mit Abschluss der energetischen Sanierung an gleich drei Schulgebäuden haben wir außerdem einen ökologischen und ökonomischen Meilenstein unseres Gebäudesanierungskonzepts erreicht“, so Scherer weiter. Damit erreiche der Landkreis am Schulstandort künftig Energie- und damit Kosteneinsparungen von mindestens 30 Prozent.

Insgesamt investiert der Ortenaukreis rund 15 Millionen Euro am Kreisschulzentrum Offenburg. Die Kosten des Neubaus liegen mit 6,65 Millionen Euro trotz erhöhter Baukosten und zusätzlicher Brandschutzauflagen nur knapp über den Planungen. Dies liegt auch an der Fördersumme in Höhe von 1,9 Millionen Euro durch das Schulbauförderprogramm des Landes Baden-Württemberg. In die energetische Sanierung der Gebäude A, B und C hat der Landkreis 8,4 Millionen Euro investiert. Dafür erhält er rund 500.000 Euro Zuschuss aus dem Programm KlimaschutzPlus der L-Bank.

Nach dem Richtspruch durch Bauleiter Dennis Knieriem und Polier Stefan Ockenfuß von Wackerbau Offenburg, führte Architekt Joel Harris vom beauftragten Stuttgarter Architekturbüro Harris + Kurrle die Gäste durch den Rohbau, erläuterte Ästhetik und Funktionalität des Hauses und zeigte, wo später Fachräume, Arbeits- und Lehrerzimmer, Konferenzraum, die gemeinsam genutzte Bibliothek, EDV-Räume, Aufenthaltsräume und die neue Mensa ihren Platz finden. Darüber hinaus boten Architekt Gerhard A. Lehmann und Bauleiter Egbert Niekamp Führungen durch die sanierten Gebäude an und demonstrierten das Lüftungskonzept sowie die verwendeten Baustoffe.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government