Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Das Ortenberger Schloss am Abend.

Rund neun Prozent der Autofahrer fahren in der Nähe von Schulen und Kindergärten zu schnell. Das ergaben Geschwindigkeitsmessungen des Landratsamt Ortenaukreis zum Start des neuen Schuljahres. Insgesamt wurden 11.224 Fahrzeuge gemessen, 986 davon waren zu schnell, vier Verkehrsteilnehmer müssen mit einem Fahrverbot rechnen. Der Tacho des schnellsten Fahrzeugs zeigte 86 Stundenkilometer bei zulässigen 50 Stundenkilometern an und wurde vor einer Schule in Gengenbach festgestellt.

„Das Ergebnis ist ernüchternd und liegt leider erneut auf dem Niveau des vergangenen Jahres“, informiert Klaus-Peter Busam, Leiter des Amtes für Straßenverkehr und ÖPNV. Die Überschreitung lag im Einzelfall bei 34 Stundenkilometern. Und das bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von in der Regel 30 Stundenkilometern. „Die alarmierenden Werte zeigen, dass Tempomessungen weiterhin in diesen sensiblen Bereichen notwendig sind“, so Busam. „Es darf nicht sein, dass im Bereich von Schulen und Kindergärten gerast wird und Kinder und Jugendliche dadurch gefährdet werden“, betont Busam.

Die Messteams des Landratsamtes kontrollierten in den Gemeinden Appenweier, Fischerbach, Friesenheim, Gengenbach, Hohberg-Diersburg, Rheinau-Rheinbischofsheim, Ringsheim, Sasbach, Seebach, Schutterwald und Zell a.H.

Sehr unterschiedlich fallen die Ergebnisse an den einzelnen Standorten aus. So ermittelten die Mitarbeiter des Landratsamtes etwa in Ringsheim und Rheinau nur geringe Beanstandungen von unter fünf Überschreitungen. In Hohberg-Diersburg hingegen waren 141 Verkehrsteilnehmer auf Höhe des Kindergartens an der Kreisstraße nicht vorschriftsmäßig unterwegs. Dies entspricht einer Beanstandungsquote von über 17 Prozent. Ähnlich hoch liegen die Werte in Schutterwald in der Kirchstraße in Schulnähe. Dort wurden 131 Fahrzeuge beanstandet.

Auch in Sasbach, Obersasbacher Straße, auf dem Weg zur Schule und in Gengenbach Brückenhäuserstraße, auf Höhe der Schule lag die Zahl der zu schnellen Verkehrsteilnehmer mit 290 bzw. 158 Kraftfahrzeugen im kritischen Bereich.

Wirklich erschreckend ist, dass über 26 Prozent der Verkehrsteilnehmer in Appenweier im Bereich der Schwarzwaldschule zu schnell unterwegs waren. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wurde nicht nur hier, sondern gleich an mehreren Messpunkten um teilweise mehr als 20 Stundenkilometer überschritten.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government