Hilfsnavigation

  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau
  • Das Ortenberger Schloss am Abend.

Gemeinsame Pressemitteilung des Landratsamts Ortenaukreis und der Stadt Achern

Die Bundesregierung hat ihre Flüchtlingsprognose für das laufende Jahr kürzlich deutlich nach oben korrigiert. Bis zu 800.000 Asylbewerber und Flüchtlinge werden 2015 in Deutschland erwartet werden – im Frühjahr ging das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) noch von maximal 450.000 Flüchtlingen aus.

Der Ortenaukreis, der gesetzlich dazu verpflichtet ist, derzeit 4,39 Prozent des Landeszugangs an Flüchtlingen aufzunehmen und sie in Gemeinschaftsunterkünften vorläufig unterzubringen, muss nun mit mehr als doppelt so vielen neuen Flüchtlingen in 2015 rechnen. Landrat Frank Scherer schlug bereits im Juli Alarm: „Wir sind in einer Notfallsituation, die Lage ist sehr brisant, denn die Unterbringung der neuen Flüchtlinge ist noch nicht gesichert."

Inzwischen hat das Landratsamt ein Notfallprogramm gestartet und neben den üblichen Anmietungen mit der Belegung von kreiseigenen Sporthallen und der Vorbereitung von Containerunterbringungen im Kreisgebiet begonnen.

In enger Abstimmung mit der Stadt Achern haben die Verantwortlichen des Landratsamtes letzte Woche verschiedene Standorte in der Hornisgrindestadt begutachtet. „Aufgrund der stark steigenden Flüchtlingszahlen sind schnelle Lösungen gefragt. Wohncontainer können kurzfristig aufgestellt werden und schaffen rasch den dringend benötigten Wohnraum. Mit der Fläche an der Güterhallenstraße 12 haben wir einen guten Platz für eine Wohncontainer-Unterkunft gefunden, um dort bis zu 200 Menschen unterbringen zu können“, informiert Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach.

„Die technischen Planungen laufen bereits, damit wir die Unterkünfte so schnell wie aufbauen können“, sagt Alexandra Roth, Migrationsamtsleiterin des Ortenaukreises. „Bei dem Standort an der Güterhallenstraße handelt sich um eine vorläufige Unterbringung. Die Flüchtlinge werden vom Migrationsamt betreut“, so Roth.

Neben Schlaf- und Aufenthaltsräumen werden an der Güterhallenstraße auch sogenannten Funktionscontainer aufgebaut mit Küche, Waschmaschinen und Sanitärbereiche.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government