Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Das Ortenberger Schloss am Abend.

Der Ortenaukreis weitet sein Engagement in der Jugendsozialarbeit an Ortenauer Schulen aus. Der Jugendhilfeausschuss des Ortenaukreises hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, Jugendsozialarbeit an vier Gymnasium in Offenburg und Oberkirch zu fördern. Die Förderung beträgt insgesamt rund 46.000 Euro. Damit fördert der Kreis ab dem 1. September 2015 jeweils eine 75-Prozent-Stelle am Hans-Furler-Gymnasium in Oberkrich sowie an den Offenburger Gymnasien „Schiller“ und „Oken“. Am Grimmelshausen-Gymnasium in Offenburg wird ebenfalls zum Schuljahresbeginn 2015/16 eine 50-Prozent Stelle eingerichtet und nach den Förderrichtlinien des Ortenaukreises besetzt.

„Die Jugendsozialarbeit an Schulen hat sich bewährt. Sie ist ein wirkungsvolles Instrument der Jugendhilfe, sie unterstützt Kinder und Jugendliche bei der Entwicklung ihrer Potentiale.Deswegen war auch die Ausweitung der Förderung auf Gymnasien sinnvoll“, erklärte Georg Benz, Sozialdezernent des Ortenaukreises.

Seit Juni 2014 werden, neben Grund-, Haupt-, Werkreal-, Real- und Förderschulen, auch Gymnasien bei der Jugendsozialarbeit finanziell vom Ortenaukreis unterstützt.

Mit den neu dazugekommenen Gymnasien in Oberkirch und Offenburg fördert der Ortenaukreis in Zukunft die Jugendsozialarbeit an 54 Schulen in 20 Ortenauer Gemeinden mit insgesamt über 661.000 Euro jährlich.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government