Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Das Ortenberger Schloss am Abend.
  • Kulinarische Ortenau

Mit einem Festakt im Großen Sitzungssaal des Landratsamts Ortenaukreis in Offenburg hat die Selbsthilfegruppe Parkinson Offenburg am Freitag, 8. Mai, ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Verwaltung und vom Bundesverband Deutsche Parkinson Vereinigung sowie Betroffene und deren Angehörige waren der Einladung zur Feierstunde gefolgt. Neben Gruß- und Dankesworten stand auch ein Vortrag zum Thema „Tiefe Hirnstimulation“, eine Rückblende zum Werdegang der Gruppe und ein filmischer Einblick in deren Aktivitäten auf dem Programm. Für den würdevollen musikalischen Rahmen sorgte die Musikschule Offenburg.

„25 Jahre, ein Viertel Jahrhundert, aber vor allem eine zeitliche Konstante im Leben vieler von der Krankheit Parkinson betroffenen Menschen“, führte Georg Benz, Sozialdezernent des Ortenaukreises, in seiner Begrüßungsrede ein. Kontinuität und Beharrlichkeit seien Eigenschaften, die die Arbeit und positive Wirkung von Selbsthilfegruppen wie der Offenburger Parkinsongruppe auszeichneten und besonders machten, so Benz weiter.

Auch die Offenburger Oberbürgermeisterin Edith Schreiner hob in ihrer Rede die signifikante Bedeutung von Selbsthilfegruppen als wichtige Elemente der Gemeinschaft und des Rückhaltes hervor. Eine Selbsthilfegruppe ersetze natürlich keine Therapie oder medizinische Behandlung, sie ergänze diese aber sehr sinnvoll und biete Alternativen, so Schreiner.

Unter den Gratulanten reihte sich auch der Bundesverband der Deutschen Parkinson Vereinigung ein. Ulrike Braatz, Mitglied im Bundesvorstand, dankte der Offenburger Regionalgruppe für ihr langjähriges und vorbildliches Engagement. Wie ihre Vorredner unterstrich auch sie den Stellenwert der Selbsthilfe und betonte, dass die gegenseitige Unterstützung der Betroffenen von unschätzbarem Wert sei: „Bei den Gruppentreffen weiß mein Gegenüber ganz genau, wie ich mich fühle. Er hat ein sogenanntes authentisches Verständnis und kann meine Emotionen voll und ganz nachempfinden.“

Die Regionalgruppe Offenburg ist eine der ältesten Selbsthilfegruppen in der Ortenau. Die Gruppe bietet vielen Betroffenen eine Heimat, Geborgenheit, Freiraum und die Erkenntnis, dass sie mit ihrer Krankheit und den damit verbundenen Umständen nicht alleine auf dieser Welt sind.

Für Informationen und Rückfragen steht die Regionalgruppenleiterin Marie-Jeanne Spiry unter Telefon 07821/ 54 90 989 oder via E-Mail unter offenburg@parkinson-mail.de zur Verfügung. Regelmäßige Treffen in der Ortenau finden immer am zweiten Donnerstag im Monat um 15 Uhr in St. Martin in Offenburg und am dritten Mittwoch im Monat ebenfalls um 15 Uhr in Haslach im Caritas-Mehrgenerationenhaus statt. Dabei stehen neben dem Austausch von Erfahrungen u.a. auch Vorträge von Spezialisten auf dem Programm.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government