Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Das Ortenberger Schloss am Abend.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau

Der Ortenaukreis hat in den vergangenen fünf Jahren über 24 Millionen Euro in seine Verkehrsinfrastruktur investiert. Für 5 Millionen Euro erhielten rund 45 Kilometer Kreisstraßen eine neue Fahrbahndecke, für 2,3 Millionen Euro wurden Brücken saniert und Felshänge entlang von Kreisstraßen gesichert. Zusätzliche 17 Millionen Euro flossen in den Ausbau von weiteren 43 Kilometer Kreisstraßen.

In Summe haben in diesem Zeitraum nahezu 90 Kilometer Kreisstraßen eine neue Asphaltschicht erhalten. „Das ist rund ein Viertel aller Kreisstraßen und somit eine beachtliche Bilanz“, erklärt Frank Scherer. „Wir haben unsere Mittel für die Instandhaltung in den vergangenen Jahren bewusst aufgestockt, denn der Zustand unserer Kreisstraßen garantiert eine leistungsfähige und sichere Verkehrsinfrastruktur und ist wichtig für unseren Standort.“

Instandsetzung

Bis 2010 stellte der Kreis für die Erneuerung von Fahrbahndecken, Brückensanierungen und Felssicherungsmaßnahmen jeweils 500.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Für die Jahre 2011 bis 2014 stockte er diese Mittel um jeweils 500.000 Euro auf. Zusätzlich konnten in den Jahren 2013 und 2014 jeweils weitere 1,4 Millionen Euro verwendet werden, die für Baumaßnahmen vorgesehen waren, die mangels Fördermittel des Landes nicht realisiert werden konnten.

Ausbau

Für den Ausbau der Kreisstraßen rechnet das Kreisstraßenbauamt mit durchschnittlichen Kosten von 400.000 Euro pro Kilometer. Beim Ausbau von Straßen werden die Asphaltschichten erneuert und die Fahrbahn teilweise verbreitert. Zudem wird der Untergrund verbessert und frostsicher aufgebaut sowie die Querneigung der Straße und die Fahrbahnentwässerung optimiert.

Ausblick

„Auch in den nächsten beiden Jahren wollen wir unsere Verkehrsinfrastruktur weiter verbessern und haben dafür im Haushaltsplanentwurf 2015/16 über elf Millionen Euro vorgesehen. Einen Schwerpunkt legen wir dabei auf die Brückensanierung. Zudem wollen wir wieder konsequent unser Radwegebauprogramm umsetzen und das Radwegenetz jährlich um sechs Kilometer erweitern“, so Scherer.

Landesstraßen

Zudem gab es jüngst gute Nachrichten für den Ortenaukreis: Die Landesregierung hat unter dem Stichwort „Lückenschlussprogramm“ zusätzliche Mittel im Doppelhaushalt 2015/2016 bereitgestellt, die es ermöglichen, Landesstraßen auszubauen und Brücken zu sanieren. Hierunter fallen im Ortenaukreis der Lückenschluss beim vierstreifigen Ausbau der L87 bei Achern mit Radweg, der Ausbau der Ortsdurchfahrt Steinach L103 und der Ausbau der L94 in Unterharmersbach, die nun gegenüber den bisherigen Planungen vorgezogen werden.

„Ich freue mich, dass unsere Bemühungen beim Verkehrsministerium so schnell Gehör gefunden haben und unsere Wünsche jetzt erfüllt werden sollen“, erklärt Landrat Frank Scherer. Im Auftrag des Kreistags hatte der Landrat Anfang November in einem Schreiben an Verkehrsminister Winfried Hermann darum gebeten, diese dringend notwendigen Ausbaumaßnahmen vorzuziehen.

Die einzelnen Maßnahmen an Kreisstraßen sind im Anhang aufgelistet:

- Zusammenstellung der Maßnahmen zur Fahrbahndeckenerneuerung
- Zusammenstellung der Maßnahmen zum Ausbau von Kreisstraßen
- Karte Zustand Kreisstraßen vorher
-Karte Zustand Kreisstraßen nachher

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government