Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Winter in Offenburg.

Im Oktober 2014 erhielten 1.828 Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren Geldleistungen der Kommunalen Arbeitsförderung (KOA). „Dies klingt zunächst viel, es ist aber der niedrigste Stand, seit wir im Jahre 2005 die Hartz IV-Zuständigkeit übernommen haben“, freut sich Armin Mittelstädt, der Leiter des Ortenauer Jobcenters.

In den letzten Jahren pendelte die Zahl jugendlicher SGB II-Leistungsempfänger meist geringfügig um die 2.000er Marke. Davor erhielten zeitweise rund 2.500 Geldleistungen der KOA. „Um nicht bereits in jungen Jahren die Abhängigkeit von staatlichen Transferzahlungen zu zementieren, hat die Unterstützung Jugendlicher bei uns schon immer höchste Priorität. Hier erfolgreich zu sein, ist das Beste, was man mit Arbeitsförderung erreichen kann“, so Mittelstädt weiter.

Auch die anderen Fallzahlen haben sich im vergangenen Monat positiv entwickelt: So ist die Zahl der Bedarfsgemeinschaften um 0,4 Prozent und die der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten um 0,8 Prozent gesunken. Die Zahl der Arbeitslosen ist zeitgleich sogar um 2,6 Prozent zurückgegangen.

Derzeit betreut die KOA 7.901 Bedarfsgemeinschaften mit insgesamt 15.862 Leistungsempfängern. Von ihnen erhielten 10.475 erwerbsfähige Personen Arbeitslosengeld II und 5.387 Nichterwerbsfähige Sozialgeld. 4.416 Personen gelten gemäß den gesetzlichen Kriterien als arbeitslos und 4.212 Personen als sogenannte „nicht arbeitslose Arbeitsuchende“. Hierzu gehören insbesondere Alg II-Empfänger, die sich in Arbeitsfördermaßnahmen befinden oder über 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und nur ergänzende Leistungen erhalten. Die Gesamtzahl der dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehenden Personen beträgt 8.628. Hinzu kommen 1.847 reine Leistungsbezieher, die z.B. als Alleinerziehende Kinder unter 3 Jahren betreuen, sich in einer Schul- oder Berufsausbildung befinden oder als über 58-Jährige nicht mehr vermittelt werden möchten.

Im Oktober haben 208 Arbeitssuchende eine sozialversicherungspflichtige bzw. selbständige Erwerbstätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt aufgenommen. Hinzu kommen 42 Arbeitsaufnahmen auf dem zweiten Arbeitsmarkt. Insgesamt haben im Berichtsmonat 250 Arbeitsmarktintegrationen stattgefunden.