Hilfsnavigation

  • Winter in Offenburg.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.

In der zweiten Septemberhälfte führte das Landratsamt Ortenaukreis zum Start des neuen Schuljahres verstärkt an Schulen und Kindergärten Geschwindigkeitsmessungen im ganzen Kreisgebiet durch. Das Ergebnis: Rund neun Prozent der Autofahrer waren in der Nähe von Schulen und Kindergärten zu schnell unterwegs. „Die Zahlen sind alamierend“, sagt Ninja von Rudloff, Leiterin des Ordnungsamts beim Landratsamt Ortenaukreis. „An diesen Stellen gilt in der Regel Tempo 30. Beim angekündigten Blitzmarathon vor rund drei Wochen lag die Beanstandungsquote nur bei 3,3 Prozent im Ortenaukreis“. Der Ortenaukreis werde deshalb weiterhin verstärkt an Schulen und Kindergärten Tempomessungen durchführen. „Es darf nicht sein, dass an Schulen und Kindergärten gerast wird und Kinder und Jugendliche damit gefährdet werden“, betont von Rudloff.

Die Messungen liefen über den ganzen Tag verteilt an verschiedenen Stellen im Ortenaukreis, unter anderem in Fischerbach, Friesenheim, Gengenbach, Kürzell, Obersasbach, Schwanau-Ottenheim, Unterharmersbach und Wolfach. Insgesamt wurden 12.740 Fahrzeuge gemessen, 1.126 davon waren zu schnell unterwegs. Der Rekordwert von 77 Kilometer pro Stunde (km/h) wurde vor einer Schule in Gengenbach festgestellt. Die meisten Temposünder wurden in der Hauptstraße in Fischerbach auf der Höhe des Kindergartens geblitzt. Von 1.160 gemessenen Fahrzeugen wurden 206 beanstandet. In der Friedhofstraße in Friesenheim hingegen fuhren von 151 gemessenen Fahrzeugen lediglich 3 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit.

In Schwanau-Ottenheim auf der Schwarzwaldstraße wurden von 1.239 Fahrzeugen 126 Fahrzeuge wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit beanstandet. Die maximal gemessene Geschwindigkeit betrug hier 63 km/h bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern.
Auch in Unterharmersbach in der Hauptstraße waren 80 von 1.947 gemessenen Fahrzeugen zu schnell unterwegs. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h betrug die maximal gemessene Geschwindigkeit hier 56 Stundenkilometer.

In der Brückenhäußerstraße in Gengenbach fuhren bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h 114 von 1.811 gemessenen Fahrzeugen zu schnell. Hier zeigte der Tacho des schnellsten Fahrzeuges 77 Stundenkilometer an, also 27 Kilometer pro Stunde zu viel.