Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.

Der Sozialausschuss des Kreises stimmt der Bewerbung des Pflegestützpunkts Ortenaukreis um eine personelle Erweiterung zu. Bei einer erfolgreichen Bewerbung sollen 26.700 Euro zur anteiligen Finanzierung einer Vollzeitstelle in den kommenden Doppelhaushalt eingestellt werden.

Der Pflegestützpunkt informiert seit März 2011 mit seinen Beratungsstellen in Offenburg, Achern/Oberkirch, Kehl, Lahr und Haslach rund um das Thema Pflege. Schwerpunkt ist die Unterstützung im häuslichen Umfeld.

„Ein Blick auf die Klienten- und Kontaktzahlen seit Beginn des Pflegestützpunkts zeigt deutlich, dass das Angebot von der Bevölkerung sehr gut genutzt wird und ein hoher Beratungsbedarf besteht. Wir haben im Schnitt im Monat 130 bis 180 Klienten und 200 bis 250 Kontakte kreisweit. Den Mitarbeitern fehlt jedoch die Zeit, alle Ratsuchenden im notwendigen Umfang zu beraten. Gerade wenn auch eine Beratung vor Ort nötig ist, ist das derzeit kaum zu leisten", erklärt Georg Benz, Sozialdezernent des Ortenaukreises.

„Das Kuratorium Deutsche Altershilfe hat die Arbeit der Pflegestützpunkte in Baden-Württemberg im Auftrag des Sozialministeriums bewertet. Danach sind dezentral aufgestellte Pflegestützpunkte - wie im Ortenaukreis praktiziert - den Stützpunkten, die nur an einem zentralen Standort beraten, was Klientenzahl und Kontakte angeht überlegen. Danach sind wir auf einem guten Weg“, ergänzt Anskar Hail, Sozialplaner beim Landratsamt Ortenaukreis. „Die sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die insgesamt 1,7 Vollzeitstellen ausfüllen, können allerdings schon jetzt den Bedarf nicht mehr decken. Außerdem gehen wir davon aus, dass der Beratungsbedarf rund um das Thema Pflege und Demenz in den nächsten Jahren in Anbetracht der demographischen Entwicklung nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ weiter steigen wird. Die Kranken- und Pflegekassen, die zwei Drittel der Kosten übernehmen, unterstützen die personelle Verstärkung um insgesamt eine zusätzliche Stelle verteilt auf die fünf Standorte. Deshalb wollen wir uns jetzt bei der Landesarbeitsgemeinschaft Pflegestützpunkte um diese Erweiterung unseres Pflegestützpunktpersonals bewerben.“

Der Pflegestützpunkt im Ortenaukreis besteht aus fünf wohnortnahen Auskunfts- und Beratungsstellen für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren über Pflege- und Hilfsangebote aller Anbieter im jeweiligen Einzugsgebiet. Sie verstehen sich als Bindeglied zwischen Pflegebedürftigen, Angehörigen und den Kranken- und Pflegekassen, die zusammen mit dem Ortenaukreis Träger des Pflegestützpunktes sind. Kostenlos und neutral geben sie Antworten auf alle Fragen der Pflege und koordinieren für die Hilfesuchenden pflegerische, medizinische und soziale Hilfsangebote.

„Unser Service wird gut angenommen“, betont Anskar Hail. Ziel des Pflegestützpunkts sei, Betroffene und deren Angehörige - möglichst bevor sie konkrete Hilfe brauchen, also bereits bevor der Betroffene einer Pflegestufe zugehört - zu beraten und so eine Überforderung der Betroffenen und Angehörigen zu vermeiden.

Wer Informationen zu Hilfe- und Pflegebedürftigkeit, Wohnen im Alter und Entlastung pflegender Angehöriger benötigt, kann sich an die Zentrale in Offenburg oder an die vier weiteren Standorte in Achern/Oberkirch, Kehl, Lahr und Haslach wenden. Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite www.pflegestützpunkt-ortenaukreis.de. Dort finden pflegebedürftige Menschen sowie Personen, die pflegebedürftige Menschen unterstützen, Hilfsangebote in der Region, Anfahrtswege, Adressen und Ansprechpartner zu den jeweiligen Pflegestützpunkten vor Ort. Auch aktuelle Veranstaltungstipps und wichtige Internetlinks zum Thema Pflege und Demenz sind abrufbar.

Telefonisch sind die Beratungsstellen unter folgenden Rufnummern zu erreichen:

Zentrale Offenburg: 0781 82 25 93
Außenstelle Acher-Renchtal: Achern: 07841 642 12 67, Oberkirch: 07802 8 25 30
Außenstelle Kehl: 07851 886 65 58
Außenstelle Lahr: 07821 910 50 17
Außenstelle Kinzigtal: 07832 99 95 52 20