Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.

Auf gute Resonanz stieß ein deutsch-französischer Toursimus-Workshop am letzten Freitag in der Villa Schmidt in Kehl. Rund vierzig Bürgerinnen und Bürger diskutierten unter dem Motto „Schau mal rüber!“ über Ideen für den Tourismus im Eurodistrikt. Der Ortenaukreis hatte gemeinsam mit dem Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau und französischen Partnern interessierte Personen und Tourismus-Fachleute eingeladen, die den Tourismus in der Region durch eigene Vorstellungen und Impulse beleben möchten.

Vier Arbeitsgruppen unter der Moderation von Prof. Valentin Weislämle, Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach, beschäftigten sich mit den Themen „Natur erleben“, „Kultur und Sehenswürdigkeiten“, „Freizeitaktivitäten für Familien“ sowie „Wein und Gastronomie“. „Dabei wurde klar, dass vieles vorhanden, jedoch in der Bevölkerung nicht bekannt ist. Informationen zur Freizeitgestaltung müssen verstärkt auch über den Rhein vermittelt werden“, stellte Lena Hogenmüller von der Tourismusabteilung des Landratsamts fest. Bei der Bewertung der Themen seien sich die Teilnehmer des Workshops einig gewesen, dass ein gut ausgebauter ÖPNV auf beiden Seiten des Rheins eine zentrale Rolle für die Weiterentwicklung des grenzüberschreitenden Tourismus einnehme.

Eurodistriktreferentin Pascale Simon-Studer zeigte sich erfreut, „dass viele Menschen sich mit unserer Region identifizieren und gerne mehr Freizeit auf der anderen Rheinseite verbringen möchten.“ Die äußerst engagierte Mitarbeit der Teilnehmer in den Arbeitsgruppen habe gezeigt, dass das Interesse an einem grenzüberschreitenden Zusammenwachsen der Region nach wie vor stark sei, so das Fazit der Eurodistriktreferentin. Für Moderator Weislämle erwies sich der Workshop als erfolgreiches Format, um deutsch-französische Bürgerbeteiligung aktiv zu gestalten.

Im Anschluss an den Workshop zeigte die deutsch-französische Theatergruppe Baal Novo, wie deutsch-französische Kulturarbeit gelingen kann, und begeisterte das Publikum mit ihrer Vorstellung „MarlenePiaf – Das Leben zweier Diven“. Bei einer deutsch-französischen Weinprobe konnten die Teilnehmer ihre Gespräche vom Nachmittag in entspannter Atmosphäre fortführen. Zwei Weinexperten aus beiden Ländern stellten dabei ihre Weine vor.