Hilfsnavigation

  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
Großes Bild anzeigen
Barbara Albermann (links), Referentin beim Landratsamt Ortenaukreis, besucht Aleksander Ivanov und Persian Ivanov aus Vidin bei ihrem Praktikum in der Gewerbeakademie, wo Dozent Patrick Steimel (rechts) sie im Metallbau unterweist.

Die Schüler Aleksander Ivanov und Persian Ivanov vom beruflichen Gymnasium „Prof. Dr. Asen Zlatarov“ aus Vidin, der bulgarischen Partnerregion des Ortenaukreises, waren vom 30. Juni bis zum 1. August zu Gast in der Ortenau.

Sie absolvierten im Rahmen des Landrat Frank Scherer initiierten Qualifizierungsprogramms Ortenau-Vidin („Jugend ohne Grenzen – unsere gemeinsame Zukunft“) während der bulgarischen Schulferien ein fünfwöchiges Praktikum. „Die Jugendlichen sollten die Freude am Handwerk entdecken sowie die bei uns gebotenen Ausbildungsmöglichkeiten kennenlernen“, sagte Barbara Albermann, Referentin für Europaangelegenheiten beim Landratsamt Ortenaukreis.

Auf Initiative von Paul Baier, Präsident der Handwerkskammer Freiburg, war die erste Station ihres Aufenthalts die Gewerbeakademie Offenburg, wo die beiden 17-jährigen Jugendlichen zunächst verschiedene Handwerke wie Feinmechanik, Metallbau, Elektronik und Holzverarbeitung kennenlernten. „In den letzten drei Praktikumswochen konnten sie praktische Erfahrungen in Ortenauer Unternehmen sammeln, jeweils eine Woche in einer Schreinerei und zwei Wochen in einem Metallbaubetrieb. Die Kommunikation lief weitgehend in Englisch, da sie in ihrer Heimat bisher nur zwei Jahre lang Deutsch lernten“, informiert Albermann.

„Wir freuen uns sehr, dass die Lehrer an der Gewerbeakademie so unglaublich nett sind und sich sehr viel Mühe mit uns geben. Auch die gute Ausstattung der Werkstätten hat uns beeindruckt. Das hat unsere Erwartungen übertroffen“, schilderten Aleksander und Persian Ivanov ihre Eindrücke. Teilweise konnten sie in den verschiedenen Bereichen schon eigenständig – unter Aufsicht – an den Maschinen arbeiten und kleinere Werkstücke fertigen.
Das Praktikum in der Gewerbeakademie und in den Unternehmen habe beiden sehr viel Spaß gemacht. „Dieses Praktikum war wichtig für uns, weil wir beide in Deutschland studieren wollen. Wir haben inzwischen aber auch von der Möglichkeit erfahren, eine duale Ausbildung zu absolvieren. Das ist natürlich interessant. Doch zuerst müssen wir noch besser Deutsch lernen“, so das Fazit der jungen Bulgaren.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln haben sie in der Freizeit auch die Region erkundet. Trotz ihres kurzen Aufenthalts besuchten sie Straßburg, Gengenbach und den Europa-Park Rust.

Die Schulleitung des beruflichen Gymnasiums in Vidin hat auf Initiative des Landratsamts für die Möglichkeit in der Ortenau ein Praktikum zu machen, geworben. Bereits im vergangenen Jahr absolvierten sechs Schüler des Gymnasiums während der Schulferien ein achtwöchiges Praktikum in der Ortenau. „Die Schule hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Eine der Praktikantinnen hat sich nach ihrem Schulabschluss für einen Ausbildungsplatz als Restaurantfachkraft im Ortenaukreis beworben und eine Zusage erhalten“, so Barbara Albermann.