Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Im gesamten Ortenau Klinikum werden in zunehmender Zahl Patienten behandelt, bei denen palliativmedizinische Maßnahmen erforderlich sind. Alle Häuser werden in Ihrer Arbeit von ehrenamtlichen Hospizgruppen unterstützt. In der Palliativmedizin werden Patienten mit fortgeschrittenen unheilbaren Erkrankungen behandelt, wobei der Schwerpunkt auf der Behandlung der Krankheitssymptome wie Schmerzen, Übelkeit und Luftnot liegt, um die letzte Lebensspanne des Patienten so lebenswert wie möglich zu gestalten. Doch auch die psychosozialen und spirituellen Bedürfnisse der Patienten spielen eine große Rolle. Ein einfaches Für-Jemanden-Da-Sein, Zeit für Gespräche und kleine Hilfen bei der Bewältigung des Alltags sind dabei ebenso wichtig wie fachliche medizinische und pflegerische Tätigkeiten. Am Ortenau Klinikum in Oberkirch wird diese Aufgabe von der Hospizgruppe Oberkirch begleitet, einer seit über zehn Jahren tätigen überkonfessionellen Einrichtung, die ehrenamtlich Sterbe- und Trauerbegleitung leistet. Zu Gast bei dieser Gruppe war dieser Tage bereits zum zweiten Mal der Chefarzt der Medizinischen Abteilung des Ortenau Klinikums Oberkirch, Dr. Michael Rost, Arzt für Innere Medizin mit der Zusatzqualifikation Palliativmedizin. Er hielt einen Vortrag und berichtete über den Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin in Wiesbaden, an dem er Ende September teilgenommen hatte. Laut Michael Rost ist ein wichtiger Bestandteil der Palliativmedizin die Koordinierung der Hilfen, die von den Hausärzten, den Pflegediensten und der Brückenpflege geleistet werden, um dem Patienten eine Rückkehr in die gewohnte häusliche Umgebung zu ermöglichen. Hierbei habe sich das gesamte Personal sehr gut mit auf den Weg nehmen lassen und leiste hochmotivierte Arbeit. Er skizzierte die geplante weitere Entwicklung der Palliativmedizin in Oberkirch, bei der eine noch engere Zusammenarbeit des Ortenau Klinikums Oberkirch mit der Hospizgruppe und den Seelsorgeeinheiten erfolgen wird. Nach dem Vortrag fand ein lebhafter Erfahrungsaustausch statt, und es wurde über wichtige Themen wie Patientenverfügung, Patientenautonomie und Ernährungsfragen am Ende des Lebens diskutiert. Schließlich wurde vereinbart, im Frühjahr 2009 eine gemeinsame Veranstaltung zur Hospizarbeit und Palliativmedizin durchzuführen. Info: Zusammenarbeit von Hospizgruppen mit der Palliativmedizin an den Klinikstandorten des Ortenau Klinikums: Ortenau Klinikum Achern: Palliativgruppe der Medizinischen Abteilung, Chefarzt Dr. Rüdiger Feik, Unterstützung Hospizgruppe Pallium Bühl Achern Ortenau Klinikum Kehl: Palliativteam unter Leitung von Dr. Elke Meinel-Ferry, Unterstützung Verein Pallimed Ortenau e.V. Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim: Eigene Palliativstation in der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Onkologie, Endokrinologie, Diabetologie, Chefarzt PD Dr. Leonhard Mohr, Unterstützung Verein Pallimed Ortenau e.V. Ortenau Klinikum Oberkirch: Palliativteam der Medizinischen Abteilung, Chefarzt Dr. Michael Rost, Unterstützung Hospizgruppe Oberkirch Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach: Palliativersorgung mit Brückenpflege in der Klinik für Hämatologie und Onkologie, Chefärzte Prof. Dr. Friedrich Hirsch und Dr. Andreas Jakob, Unterstützung Verein Pallimed e.V. Ortenau Klinikum Wolfach: Palliativversorgung durch Medizinische Abteilung, Chefarzt Dr. Bruno Maria Kaufmann, Unterstützung durch div. Hospizgruppen im Kinzigtal. Offenburg, den 17. Oktober 2008