Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
Landrat Frank Scherer und der Landesvorstand der Architektenkammer Baden-Württemberg, Professor Winfried Engels, Dipl.-Ing. Freier Architekt BDA, haben am Mittwoch, 19. November 2008, im Landratsamt Ortenaukreis in Offenburg Bauherren und Architekten von 26 gelungenen Bauten im Ortenaukreis mit einem Preis der Ar-chitektenkammer Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die Preisträger waren in den vergangenen Monaten von einer siebenköpfigen Jury unter 134 eingereichten Arbeiten der vergangenen neun Jahre im Rahmen des Wettbewerbs „Beispielhaftes Bauen – Ortenaukreis 1999-2008“ ausgewählt worden. „Das Niveau sowohl bei öffentlichen wie auch bei privaten Bauten im Ortenaukreis ist hoch, vorzeigbar und anerkennenswert“, betonte Landrat Frank Scherer bei der Veranstaltung vor rund 130 Gästen. Dies gelte nicht nur für einzelne regionale Schwerpunkte, sondern flächendeckend für den gesamten Ortenaukreis. Die Tatsache, dass über 80 Prozent der Arbeiten von Architekten aus der Ortenau geplant worden sei, zeige die hohe Qualität der Architektenleistung im Kreis. Scherer erklärte weiter, dass insofern gerade in der landschaftlich reizvollen Ortenau besonders hohe An-sprüche gelten. Insgesamt zeigte sich die Jury von dem hohen Niveau der eingereichten Arbeiten sehr beeindruckt. Ausgezeichnet wurden Arbeiten, die die Kriterien voll erfüllten und von der Jury im Sinne der Ausschreibung als rundum gelungen angesehen wurden. Bei der Entscheidungsfindung legte die Jury folgende Kriterien zugrunde: · Äußere Gestaltung, Maß und Proportion des Baukörpers · Innere Raumbildung, Zuordnung der Räume und Zweckmäßigkeit · Angemessenheit der Mittel und Materialien, konstruktive Ehrlichkeit · Einfügung und Umgang mit dem städtebaulichen Kontext und der Umwelt In der Kategorie Wohnen und Öffentliches Bauen wurden jeweils sieben Arbeiten ausgezeichnet. Darüber hinaus prämierte die Jury zwei Bauten aus dem Bereich Industrie- und Gewerbebau, sechs Arbeiten im Bereich Planen und Bauen im Bestand, eine Garten- und Landschaftsanlage sowie drei Beispiele im Bereich Städtebauliche und stadtgestalterische Projekte. In der Kategorie Öffentliches Bauen durfte Landrat Frank Scherer, der die Schirmherrschaft für den Wettbewerb inne hat, zu seiner großen Freude eine Auszeichnung für den Ortenaukreis entgegennehmen. Die Jury hatte den ersten Bauabschnitt des Neubaus der Gewerblichen Schulen Offenburg, den der Ortenaukreis als Träger der Berufsschule in den Jahren 2006 bis 2008 mit dem Offenburger Architektenbüro Lehmann realisiert hat, unter den auszeichnungswürdigen Bauten ausgewählt. Mit rund elf Millionen Euro ist der Neubau eine der bedeutendsten Investitionen des Ortenau-kreises in den vergangenen Jahren. Der Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt soll am 8. Dezember 2008 erfolgen. Die 26 ausgezeichneten Arbeiten sind im Rahmen einer Ausstellung in der Zeit vom 20. November 2008 bis 9. Januar 2009 in den Räumen der Baurechtsbehörde im Landratsamt Ortenaukreis, 2. Stock, Badstraße 20 in Offenburg, zu sehen. Die Aus-stellung ist geöffnet von Montag bis Freitag, 8:30 bis 12 Uhr, und Donnerstag von 13 bis 18 Uhr. Offenburg, den 19. November 2008