Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Tulpen
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
Offenburg, 27.11.2008. Auch im November 2008 sind die Fallzahlen bei der Kommunalen Arbeitsförderung wieder gesunken. Gegenüber Oktober hat sich die Zahl der Bedarfsgemeinschaften um 0,9% und die der Arbeitslosengeld II-Empfänger um 0,7% vermindert. Die Zahl der Arbeitslosen ist demgegenüber – nach den starken Rückgängen in den Vormonaten – im selben Zeitraum nur um 0,3% zurückgegangen. Mit der positiven Entwicklung im vergangenen Monat hat sich der seit Juni zu beobachtende Rückgang der Fallzahlen nunmehr im sechsten Monat in Folge fortgesetzt. Dies ist insbesondere bei dem derzeit schlechter werdenden wirtschaftlichen Umfeld sehr erfreulich. Immerhin werden Langzeitarbeitslose üblicherweise nicht nur als Letzte eingestellt, sondern bei reduziertem Personalbedarf auch als Erste wieder entlassen. Insofern ist die noch nicht eingetretene Trendwende im SGB II-Bereich durchaus bemerkenswert. Derzeit betreut die Kommunale Arbeitsförderung 7.525 Bedarfsgemeinschaften mit insgesamt 15.914 Leistungsempfängern. Von ihnen erhielten 10.575 erwerbsfähige Personen Arbeitslosen-geld II und 5.339 Nichterwerbsfähige Sozialgeld. 4.625 Personen gelten gemäß den gesetzlichen Kriterien als arbeitslos und 2.603 Personen als sogenannte „nicht arbeitslose Arbeitsuchende“. Hierzu gehören insbesondere Alg II-Empfänger, die sich in Arbeitsfördermaßnahmen befinden oder über 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und nur ergänzende Leistungen erhalten. Die Gesamtzahl der zu vermittelnden Personen beträgt somit 7.228. Hinzu kommen 3.347 reine Leistungsbezieher, die z.B. als Alleinerziehende Kinder unter 3 Jahren betreuen, sich in einer Schul- oder Berufsausbildung befinden oder als über 58-jährige nicht mehr vermittelt werden möchten. Seit Jahresbeginn haben unsere Firmenberater und Persönlichen Ansprechpartner 2.658 Arbeitsuchende in ein Arbeitsverhältnis auf dem ersten Arbeitsmarkt vermittelt, darunter 2.065 in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Hinzu kommen Arbeitsaufnahmen, die ohne direkte Vermittlungsaktivitäten der Kommunalen Arbeitsförderung erfolgt sind.