Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Offenburg, 4. Dezember 2008 - Mit 182 Kilometer in der Stunde war in der Nacht zum vergangenen Sonntag ein Autofahrer auf der Bundesstraße 33 in Höhe von Berghaupten unterwegs. Er überschritt damit die dort vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit um über 100 Kilometer in der Stunde. Der Autofahrer muss mit einem Fahrverbot von drei Monaten und einem Bußgeld zwischen 500 und 600 Euro rechnen. Laut einer Pressemitteilung des Landratsamts Ortenaukreis war dies jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Eine in dieser Nacht zwischen 1:30 und 6:30 Uhr durchgeführte Geschwindigkeitsmessung brachte erschreckende Ergebnisse. 105 von 624 gemessenen Fahrzeugen fuhren schneller als erlaubt. 85 dieser Autofahrer werden verwarnt und müssen ein Verwarngeld von bis zu 35 Euro bezahlen. 20 Autofahrer fuhren über 21 Kilometer in der Stunde zu schnell, so dass ihr Punktekonto beim Verkehrszentralregister in Flensburg anwächst. Sechs Autofahrer waren so schnell, dass sie ihren Führerschein vorübergehend abgeben müssen. Sogenannte Fahrverbote werden bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 41 Kilometer in der Stunde ausgesprochen. Das Landratsamt Ortenaukreis kündigt an, künftig regelmäßig an Wochenenden Nachtmessungen durchzuführen.