Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
Offenburg, 30. Januar 2009 - Im Ortenaukreis soll eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen mit Multipler Chemikalien-Unverträglichkeit (MCS) gegründet werden. MCS ist eine Krankheit deren Symptome durch Umweltfaktoren ausgelöst werden. Dabei reagiert das Immunsystem selbst auf kleinste Mengen chemischer Stoffe (z.B. Wasch- und Putzmittel, Autoabgase, Kunststoff- Ausdünstungen) mit Symptome wie Atemnot, Konzentrationsstörungen, Schleimhautreizungen, extremer Geruchsempfindlichkeit, Verwirrtheit und Depressionen. Unter dem Einfluss von Schadstoffen spielt das Immunsystem verrückt. Weiße Blutkörperchen werden vermehrt gebildet. Antikörper greifen ohne Vorwarnung den eigenen Organismus an, die Konzentration hormonähnlicher Substanzen zur Abwehrsteuerung gerät aus dem Gleichgewicht. Die MCS- Auslöser verhindern die Funktion der Enzyme, die Umweltgifte ausscheiden sollen. Von der Umwelterkrankung MCS sind in Deutschland nach neuesten Schätzungen mindestens eine Million Menschen betroffen, die meisten ohne es zu wissen. Sie besuchen verzweifelt einen Arzt nach dem anderen, die Ursache der Beschwerden aber bleibt meist unklar. Menschen die sich in diesem Krankheitsbild wiedererkennen und gerne in einer Selbsthilfegruppe mitarbeiten möchten oder Fragen zu dieser Krankheit haben, erhalten weitere Informationen bei Thea Straub, Betroffene und Initiatorin der Selbsthilfegruppe, Telefon: 07821 23756 oder bei der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen, Landratsamt Ortenaukreis, Telefon 0781 805 9771.