Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Offenburg, 4. Februar 2009 – Der Sozialausschuss und der Jugendhilfeausschuss des Ortenaukreises werden sich in ihren Sitzungen am 5. Februar unter anderem mit folgenden Themen befassen: Einrichtung von Pflegestützpunkten Der Sozialausschuss berät, ob der Ortenaukreis bei der Einrichtung von Pflegestützpunkten von seinem Erstbestimmungsrecht Gebrauch mache. Als Folge des neuen Pflegeweiterentwicklungsgesetzes sollen in Baden-Württemberg 50 Pflegestützpunkte eingerichtet werden. Pflegestützpunkte sind wohnortnahe und neutrale Informations- und Beratungsstellen für Pflegebedürftige und deren Angehörige. Die Größe des Ortenaukreises legt die Einrichtung von zwei Pflegestützpunkten nahe, so dass der Ausschuss darüber entscheiden muss, ob er die nötigen Finanzierungsanteile im Doppelhaushalt 2009/10 bereitstellt. Förderung familienunterstützender Dienste (FuD) Der Ausschuss berät über die Förderung und die Erarbeitung eines abschließenden Gesamtkonzepts der familienunterstützenden Dienste. Die Familienunterstützung richtet sich an Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Haupt- und ehrenamtliche Kräfte sollen die Familien unterstützen und stärken, um betreuende und pflegende Familienmitglieder zu entlasten, die behinderten Menschen ins gesellschaftliche und kulturelle Leben zu integrieren und ihnen größtmögliche Selbständigkeit zu geben. Das Kinzigtal ist mit entsprechenden Einrichtungen relativ gut aufgestellt, während Kehl und Lahr noch Entwicklungsbedarf haben. Die Verwaltung schlägt als Übergangsregelung eine einwohner- und trägerbezogene Mischförderung vor, um eine ausgewogene Infrastruktur im Ortenaukreis aufzubauen. Kontaktladen Der Kontaktladen für drogenkonsumierende Menschen ist Bestandteil der Suchthilfe im Ortenaukreis. Er bietet den Suchtkranken besonders in Krisensituationen Gespräch und Beratung an. Die wachsende Besucherzahl auf über 70 Personen täglich erfordert, dass die Zahl der Fachkräfte von zweieinhalb auf drei Stellen aufgestockt wird. Der Sozialausschuss entscheidet, ob im Haushalt zusätzliche Mittel für diese Stellenerweiterung bereitgestellt werden. Förderung der Tageselternvereine Der Jugendhilfeausschuss berät über die finanzielle Förderung der Tageselternvereine im Ortenaukreis. Um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden, kamen auf die Tageselternvereine Mehrausgaben zu für die höhere Qualifizierung der Fachkräfte. Da sie mit einem Defizit rechnen, beantragen sie eine höhere Bezuschussung durch den Ortenaukreis. Der Ausschuss diskutiert verschiedene Möglichkeiten, diese Mehrkosten aufzufangen. Haushalt 2009/10 für Jugendhilfe Der Jugendhilfeausschuss erörtert den Entwurf des Haushaltsplans 2009/10. Das Projekt „Frühe Hilfen“ soll weiter ausgebaut werden und benötigt dafür entsprechende Mittel. Hilfen zur Erziehung machen den Großteil des Etats für die Jugendhilfe aus. Der Ortenaukreis möchte in der Jugendhilfe vor allem die ambulanten Hilfen weiter entwickeln und die Zahl Jugendlicher in Heimerziehung begrenzen.