Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Tulpen
Offenburg, 10. März 2009. Um die Tourismusarbeit im Ortenaukreis zu stärken, befürwortet der Kultur- und Bildungsausschuss des Kreistages die Einrichtung einer Koordinierungs- und Schnittstelle für die Tourismusarbeit. Einen entsprechenden Beschluss hat der Ausschuss heute einstimmig bei seiner Sitzung im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach gefasst. Da die erforderlichen Personal- und Sachmittel im Kreishaushalt bereit gestellt werden müssen, soll der Kreistag Ende März endgültig über die Einrichtung der Stelle entscheiden. “Der Tourismus hat für den Standort Ortenau, insbesondere für den Ländlichen Raum, eine große Bedeutung“, betonte Landrat Frank Scherer. „Die Ortenau muss sich personell stärker im Tourismusbereich aufstellen, um ihre Interessen effizienter zu bündeln und vertreten zu können. Mit einer Neuausrichtung in Tourismusfragen und der Schaffung dieser Stelle tragen wir auch den Anforderungen im Rahmen unserer Gesamtstrategie Ländlicher Raum Rechnung.“ Vorgesehen ist, dass der neue Tourismusbeauftragte die vielen touristischen Interessensgemeinschaften in der Ortenau koordiniert und kreisrelevante Tourismusthemen in einem Konzept von Tourismusleitlinien bündelt. Außerdem soll er Fördermaßnahmen und Marketingaktivitäten koordinieren und mit umsetzen. Hinzu kommt die Beratung der Städte und Gemeinden in Tourismusfragen. Die SPD-Fraktion hatte im Dezember 2008 einen Antrag auf Debatte über die Neuausrichtung des Ortenaukreises im Tourismusbereich gestellt. Hintergrund ist die Neuordnung der Gesellschafterstruktur der Schwarzwald Tourismus GmbH (STG). Seit Jahresanfang ist der Ortenaukreis zusammen mit zehn Landkreisen und vier Stadtkreisen direkter Gesellschafter der STG. Er ist mit rund 2,7 Millionen Übernachtungen jährlich zweitstärkstes Mitglied der Gesellschaft.