Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
Offenburg, 16. März 2009 – Unter dem Motto „Fit in den Frühling“ veranstaltet das Ortenau Klinikum gemeinsam mit der St. Josefsklinik Offenburg, der MediClin Staufenburg Klinik Durbach sowie der Volkshochschule Lahr den 7. Ortenauer Diabetikertag am Samstag, 28. März 2009, von 10 bis 16 Uhr im Haus zum Pflug (Pflugsaal) in Lahr.In vielen Ländern entwickelt sich Diabetes mellitus als Folge von Bewegungsmangel sowie von Überernährung und Übergewicht zu einer Volkskrankheit mit enormen Auswirkungen auf die Gesellschaften und deren Volkswirtschaften. Weltweit gibt es über 150 Millionen Menschen mit Diabetes. Diese Zahl wird sich laut der Weltgesundheitsorganisation WHO bis zum Jahr 2025, also innerhalb einer Generation, verdoppeln. Allein in Baden Württemberg gibt es circa eine Million Menschen, die an Diabetes erkrankt sind und dazu eine hohe Dunkelziffer von Betroffenen, bei denen die Krankheit noch nicht diagnostiziert ist. „Die Aufklärung der Bevölkerung über Diabetes mellitus, deren Ursachen und Folgen und insbesondere über Präventionsmaßnahmen bzw. den selbstverantwortlichen Umgang mit der Krankheit ist eine wichtige Aufgabe, die die Gesundheitseinrichtungen in der Region gemeinsam bewältigen müssen – das spiegelt sich beim Ortenauer Diabetikertag darin wider, dass dieser bereits im siebten Jahr stattfindende Informationstag eine gemeinsame Veranstaltung des Ortenau Klinikums, der St. Josefsklinik Offenburg, der MediClin Staufenburg Klinik und der Volkshochschule Lahr ist“, sagt Dr. Leonhard Mohr, Ärztlicher Leiter der Medizinischen Klinik am Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim und verantwortlicher Organisator, der sowohl Betroffene und Interessierte aus der ganzen Region zum Besuch des 7. Ortenauer Diabetikertages einlädt. Hier können Interessierte unter anderem erfahren, wie hoch ihr persönliches Risiko ist, an Diabetes zu erkranken und was sie wirksam tun können, um diese Krankheit zu vermeiden. So gibt es die Möglichkeit, verschiedene Bewegungsangebote auszuprobieren – ob Tanz, Nordic Walking oder Chi Gong. Dazu verrät die Diabetesberaterin Schwester Gisela Fenstermacher vom Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim, die auch eine der engagierten Organisatorinnen des Ortenauer Diabetikertages ist: „Täglich eine halbe Stunde zügiges Gehen reduziert bereits das Risiko an Diabetes zu erkranken um 36 %.“ Und anhand von Kochdemonstrationen können Besucher lernen, gesunde Speisen zuzubereiten, die zudem sehr gut schmecken. „Denn die richtige Ernährung ist ein wichtiger Baustein nicht nur bei der Behandlung von Diabetes, sondern auch in der Prävention“, erklärt Dr. Leonhard Mohr. Betroffenen bietet der Informationstag ein umfassendes Angebot darüber, selbstverantwortlich mit der Krankheit zu leben und auch, sich untereinander auszutauschen. So lädt die Diabetiker-Selbsthilfegruppe zu Gesprächen an ihren Informationsstand ein. Und im Rahmen einer Ausstellung medizinischer Produkte rund um das Thema Diabetes können Besucher ihre mitgebrachten Blutzucker-Messgeräte technisch überprüfen lassen.