Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
Offenburg, 18. März 2009 - Mit 168 Kilometer in der Stunde war in der Nacht zum vergangenen Sonntag ein Autofahrer auf der Bundesstraße 28 zwischen Appenweier und Oberkirch unterwegs. Er überschritt damit die an der Kontrollstelle vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit um 98 Kilometer in der Stunde. Der Autofahrer muss mit einem Fahrverbot von drei Monaten und einem Bußgeld zwischen 800 und 900 Euro rechnen. Laut einer Pressemitteilung des Landratsamts Ortenaukreis war dieser Raser jedoch kein Einzelfall. Eine in dieser Nacht zwischen 0:30 und 6:00 Uhr durchgeführte Geschwindigkeitsmessung brachte erschreckende Ergebnisse. 126 von 400 gemessenen Fahrzeugen fuhren schneller als erlaubt. 83 dieser Autofahrer werden verwarnt und müssen ein Verwarngeld von bis zu 35 Euro bezahlen. 43 Autofahrer fuhren über 21 Kilometer in der Stunde zu schnell, so dass ihr Punktekonto beim Verkehrszentralregister in Flensburg anwächst. Acht Autofahrer waren so schnell, dass sie ihren Führerschein vorübergehend abgeben müssen. Sogenannte Fahrverbote werden bei Geschwindigkeitsüberschreitungen außerorts von mehr als 41 Kilometer in der Stunde ausgesprochen. Das Landratsamt Ortenaukreis hat angekündigt, aufgrund der Ergebnisse künftig regelmäßig an Wochenenden Nachtmessungen durchzuführen.