Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
Offenburg, 5. Mai 2009 -Ihre Ausbildung zur Fachkraft für Landwirtschaft im Nebenerwerb schlossen 25 Landwirtinnen und Landwirte Ende April erfolgreich ab, so meldet das Landratsamt Ortenaukreis. 400 Unterrichtsstunden, abends und samstags, haben die 25 Nebenerwerbslandwirte an der Fachschule für Landwirtschaft in Offenburg absolviert und das neben ihrer Berufstätigkeit und der landwirtschaftlichen Arbeit. Den Lohn für ihre Mühe erhielten sie jetzt in Form von Urkunden im Rahmen der Abschlussfeier. Sie haben es geschafft, es war eine tolle Leistung so der Amtsleiter des Amts für Landwirtschaft Dr. Rainer Moritz, der im Namen von Landrat Frank Scherer den neuen Fachkräften für Landwirtschaft im Nebenerwerb gratulierte. Die jüngsten Marktentwicklungen zeigen deutlich, dass unsere Landwirte immer stärker als Unternehmer gefordert werden. Das gilt auch für die Nebenerwerbsbetriebe, die im Ortenaukreis mit einem Anteil von 72 Prozent sehr stark vertreten sind. In unserer Schule konnten Sie sich aktuelles und fundiertes Fachwissen für die Praxis aneignen. Sie sind geschult in umweltgerechter Produktion, Unternehmensführung und Betriebswirtschaft. Das ermöglicht Ihnen nachhaltig und unternehmerisch denkend zu handeln und die neu erworbenen Kompetenzen gewinnbringend in Ihrem Betrieb umzusetzen erläuterte Klassenlehrerin Bärbel Beha vom Amt für Landwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis. Sie zeigte einige Highlights der Schulzeit auf: Betriebsbesichtigungen auch im benachbarten Elsass, Praxistage im Sommerhalbjahr, die intensive Bearbeitung betriebsorientierter Themen in zwei Projektarbeiten sowie das agrarpolitische Fachschulgespräch. Letzteres wurde im zurückliegenden Schulwinter als feste Schulveranstaltung eingeführt und wird in Zukunft regelmäßig stattfinden. Die Veranstaltung soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zur aktuellen und unmittelbaren Information und Diskussion mit kompetenten Vertretern aus Politik, Verbänden und Agrarverwaltung bieten. Das erste und gleichzeitig sehr informative Fachschulgespräch fand an der Offenburger Fachschule im vergangenen Februar mit der Europaabgeordneten Elisabeth Jeggle und dem zuständigen Abteilungsdirektor am Regierungspräsidium Freiburg Dieter Blaeß statt. Bärbel Beha ermunterte die neuen Fachkräfte, auch künftig Weiterbildungsangebote wahrzunehmen. Dies sei unter dem Aspekt des lebenslangen Lernens sehr wichtig. Sie hob besonders hervor, dass neun der Absolventen an der Abschlussprüfung im Beruf Landwirt im Sommer 2009 teilnehmen werden. Klassensprecherin Ingrid Furrer beeindruckte mit der Abschlussrede über Fächerinhalte und Lehrkräfte ebenso wie Michael Beck und Daniel Bigott mit der Vorstellung ihrer sehr praxisbezogenen Projektarbeiten. Abteilungsdirektor Dieter Blaeß informierte in seiner Ansprache über die Fachschulsituation in Südbaden, die flächendeckend und mit hoher Qualität angeboten wird. Er betrachtete die derzeitige Situation der Landwirtschaft und hob die Vorteile landwirtschaftlicher Betriebe hervor: Selbstständigkeit, Entscheidungsfreiheit, Arbeitsplatz mit Familie, tägliches Training wie im Fitness-Studio. Die Glückwünsche des Berufsstandes überbrachte Landfrauenpräsidentin Rosa Karcher. Hans-Jörg Körkel gratulierte im Namen des Vereins landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen Ortenau e.V. Erfolgreich bestanden haben: Axel Baßler (Kappelrodeck), Doris Baßler (Kappelrodeck), Stefan Becherer (Mühlenbach), Michael Beck (Lahr-Reichenbach), Daniel Bigott (Oberkirch), Andreas Bruder (Kappelrodeck), Michael Doerr (Rheinau), Jürgen Ette (Mühlenbach), Traugott Fischer (Schwanau), Ingrid Furrer (Schwanau), Klaus Harter (Oberkirch), Susanne Hecker (Gaggenau), Martin Himmelsbach (Schuttertal), Marina Huber (Durbach), Samuel Leppert (Friesenheim), Thomas Merkel, (Gaggenau), Christian Meßner (Schuttertal), Markus Müllerleile (Gutach), Torsten Mundenast (Schutterwald), Elisabeth Nagel (Willstätt), Christian Nock (Ottenhöfen), Stefan Sauer-Bahr (Offenburg), Anja Schmid (Fischerbach, Wolfgang Sester ( Oberkirch), Florian Welle (Nordrach). Neue Nebenerwerbsklasse ab November Die Fachschule für Landwirtschaft in Offenburg startet Anfang November bei entsprechender Beteiligung wieder mit einer neuen Nebenerwerbsklasse. Zum Informationsabend sind alle Interessenten am 1. Juli 2009 um 20 Uhr ins Landwirtschaftsamt eingeladen. Nähere Infos: Bärbel Beha, Telefon 0781 805 7216, E-Mail: baerbel.beha@ortenaukreis.de, .