Hilfsnavigation

  • Winter in Offenburg.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Offenburg, 8. Mai 2009 - Auf einem Teilstück der Bundesstraße 33 wird das Landratsamt Ortenaukreis bald wieder probeweise Tempo 100 zulassen. Der Ausbau eines 4,2 Kilometer langen Abschnitts zwischen Gengenbach und Biberach-Nord ermöglicht eine neuartige Fahrbahnmarkierung mit einem ein Meter breiten Mittelstreifen. Durch die auffällige Gestaltung und vor allem die Verbreiterung des Mittelstreifens rechnen Verkehrsexperten mit einer erheblichen Erhöhung der Verkehrssicherheit. Die neue Variante der Fahrbahnmarkierung und die damit erhöhte Verkehrssicherheit, gibt uns die Möglichkeit, wieder Tempo 100 zuzulassen, allerdings nur als Versuch , so der zuständige Verkehrsdezernent Franz Seiser. Der Tempo 100-Versuch soll zwei bis drei Jahre dauern und wird begleitet von der Universität Gießen, dem Regierungspräsidium Freiburg, dem Landratsamt Ortenaukreis und der Polizei. Heute wird die Strecke nach Abschluss der Bauarbeiten wieder für den Verkehr freigegeben. Die Straße kann dann wieder mit Tempo 80 in beide Fahrtrichtungen befahren werden. Sobald auch die Markierungsarbeiten vollständig beendet sein werden - je nach Witterung schon in der kommenden Woche, wird das Landratsamt die Höchstgeschwindigkeit in dem Abschnitt auf 100 Stundenkilometer festsetzen. Nach zahlreichen schweren Unfällen mit tödlichem Ausgang hatte das Landratsamt Ortenaukreis November 2003 entschieden auf der B 33 Tempo 80 einzuführen. Seitdem ist die Anzahl der schweren Unfälle auf der B33 deutlich zurück gegangen. Das Landratsamt Ortenaukreis wird auf der B 33 nach den Umbauarbeiten und dem Wegfall der Geschwindigkeitsbeschränkung auf 80 Stundenkilometer weiterhin regelmäßige Kontrollen durchführen. Dieses werden zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden. Insbesondere an Wochenenden sind auch Nachtmessungen vorgesehen.