Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Tulpen
Offenburg, 18. Mai 2009 Feuerwehr und Rettungsdienst im Ortenaukreis sind ab sofort ausschließlich über die Notrufnummer 112 anzufordern. Wie die Integrierte Leitstelle Ortenau beim Landratsamt Ortenaukreis mitteilt, hat der Bund die nationalen Rufnummern per Verordnung neu geregelt. Danach ist neben der schon bisher geltenden 110 für den Polizeinotruf nun auch die 112 für Feuerwehr und Rettungsdienst als nationale Notrufnummer festgelegt worden. Für die Anforderung der Feuerwehr oder der Rettungsdienste gilt somit auch im gesamten Ortenaukreis ab sofort nur noch die einheitliche Notrufnummer 112. Die bisher bekannte Notrufnummer des Rettungsdienstes 19222 steht nur noch für Krankentransporte zur Verfügung. Notrufe sollten unter dieser Nummer deshalb nicht mehr abgesetzt werden. Im Ortenaukreis ist diese änderung bereits durch das Anbringen der Notrufnummer 112 auf den Rettungsdienstfahrzeugen vollzogen. Eine weitere änderung betrifft Notrufe, die per Mobiltelefon abgesetzt werden. Ab dem 1. Juli 2009 können keine Notrufe mehr aus Handys ohne SIM-Karte erfolgen. Die änderung gegenüber dem bisherigen Verfahren wurde notwendig, um den Missbrauch der Notrufnummern zu unterbinden. In Spitzenzeiten waren bundesweit nach Angaben der Notrufabfragestellen über 80 Prozent aller Anrufe missbräuchlich und haben damit Hilfeleistungen in wirklichen Notsituationen verzögert. Die Notrufnummer 112 ist inzwischen auch in der gesamten Europäischen Union einsatzbereit. Demnach können Bürger in allen Mitgliedstaaten vom Festnetz oder Mobiltelefon unter dieser Nummer die Hilfe von Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei anfordern.