Hilfsnavigation

  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Wir beraten Sie gerne.
Offenburg, 20. Mai 2009 - Der Ortenaukreises will die Betreuung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen in Vollzeitpflegefamilien weiter entwickeln und die Betreuung der Pflegefamilien verbessern. Einem vom Jugendamt beim Landratsamt Ortenaukreis entwickelten Konzept Weiterentwicklung der Vollzeitpflege im Ortenaukreis hat der Jugendhilfeausschuss kürzlich zugestimmt. Das Konzept sieht unter anderem vor, durch ein sogenanntes Pflegeelterncoaching Pflegefamilien in schwierigen pädagogischen Fragen und Situationen noch besser zur beraten. Neben dem Pflegeelterncoaching will die Sozialverwaltung vor allem die öffentlichkeitsarbeit zur Vollzeitpflege verstärken. Gerade die Gewinnung neuer Pflegeeltern sei sehr wichtig, denn die Zahl der Kinder und Jugendlichen, für die eine Pflegefamilie gebraucht würde, steige ständig, heißt es in dem Konzept. Vollzeitpflege ist die Hilfeform, die Kindern in der Ausnahmesituation einer Trennung von ihrer Familie die größtmögliche Normalität bietet , so Martina Walter, Leiterin des Jugendamtes beim Landratsamt Ortenaukreis. Pflegefamilien leisten für die Gesellschaft und für die Kinder, die sie betreuen, einen wertvollen Dienst, der unsere höchste Wertschätzung und best mögliche Unterstützung verdient . Es gehöre viel Engagement dazu, sich der Kinder anderer Eltern anzunehmen, ihnen Geborgenheit und Zuwendung zu geben, und sich in die Bedürfnisse der Kinder einzufühlen, bekräftigt Andreas Linse, stellvertretender Jugendamtsleiter. Dazu benötigen die Pflegeeltern Toleranz, Belastbarkeit Konfliktfähigkeit und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Herkunftsfamilien und den Fachkräften des Kommunalen Sozialen Dienstes. Der Kommunale Soziale Dienst des Ortenaukreises unterstütze die Pflegefamilien best möglich, bereite sie intensiv vor und begleite sie professionell. Zu den Beratungsangeboten des Jugendamtes zählten unter anderem Pflegeelterngruppen und Familienberatung, zentrale Fachtage und Fortbildungsangebote für Pflegeeltern, Pflegefamilienfeste und zukünftig auch das Pflegeelterncoaching, so Linse Zurzeit leben im Ortenaukreis etwa 300 Kinder zur Vollzeitpflege in rund 250 Pflegefamilien. Jährlich nehmen knapp 30 Familien, die sich für die Vollzeitpflege interessieren, am Vorbereitungsseminar teil. Diese gleichen jedoch nur die natürliche Fluktuation aus. Wer sich für die Vollzeitpflege interessiert, kann sich an den jeweiligen Kommunalen Sozialen Dienst des Ortenaukreises oder den Pflegestellenkoordinator Markus Gertis, Tel. 0781 8051373, wenden.