Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
Offenburg, 23. Juni 2009 - Bei einer nächtlichen Geschwindigkeitskontrolle waren auf der Bundesstraße 3 in Hohberg-Niederschopfheim, Höhe Einmündung Oberlohr, kürzlich zahlreiche Fahrzeuge mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. 137 von 661 gemessene Fahrzeuge fuhren schneller als die dort erlaubten 50 km/h. Das Ergebnis ist erschreckend. Es zeigt, wie wichtig Geschwindigkeitskontrollen sind, um manche Fahrer zur Vernunft zu bringen. Denn überhöhte Geschwindigkeit ist die häufigste Unfallursache , so Ordnungsdezernent Michael Loritz. 109 Autofahrer müssen nach dieser Kontrolle mit einem Verwarnungsgeld bis 35 Euro rechnen. 28 Autofahrern droht ein Bußgeldbescheid und Punkte. Neun Autofahrer waren so schnell unterwegs, dass ein Fahrverbot von einem Monat oder länger angeordnet werden muss. Mit einem Fahrverbot und einem Bußgeld zwischen 1.200 bis 1.400 Euro muss ein Autofahrer rechnen, der zur Nachtzeit mit 135 km/h durch die Kontrollstelle raste. Damit überschritt er die an der Kontrollstelle zugelassene Höchstgeschwindigkeit um 85 km/h. Innerorts ist bei einer Überschreitung der jeweils zulässigen Höchstgeschwindigkeit von mehr als 31 km/h ein Fahrverbot auszusprechen.