Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
Offenburg, 10. Juli 2009 - Ein neuer Kreisverkehr in Ortenberg sorgt ab sofort an der Kreuzung Landesstraße 99, Kreisstraße 5326 und Burgweg für mehr Sicherheit und einen reibungslosen Verkehrsfluss. Nach nur acht Wochen Bauzeit gaben Landrat Frank Scherer, Baudirektor Herwig Holme vom Regierungspräsidium Freiburg und Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer den neuen Minikreisverkehr am Donnerstag für den Verkehr frei. Mit dem Kreisverkehr gehören lange Staus an der Einmündung der Kreisstraße in die L 99 nun der Vergangenheit an. Das Einbiegen, vor allem das Linkseinbiegen von der Kreisstraße in die L 99, wird zukünftig auch zu Spitzenverkehrszeiten möglich sein. Vor allem aber wird sich die Verkehrssicherheit deutlich erhöhen , so Landrat Frank Scherer in seinen Begrüßungsworten. Der Kreisel hat einen Außendurchmesser von 22 Metern. Der Innenkreis hat zwölf Meter Durchmesser und ist überfahrbar. Die drei Querungshilfen sind ebenfalls überfahrbar, um Großraumtransporten die Zufahrt zur Bundesstraße 33 zu ermöglichen. Die Kosten für den Minikreisverkehr belaufen sich auf rund 155.000 Euro. Davon trägt das Land Baden-Württemberg 110.000 Euro und der Ortenaukreis 45.000 Euro. Frank Scherer dankte den Anwohnern, den Gewerbetreibenden und den Ver-kehrsteilnehmern dafür, dass sie Verständnis für die unvermeidlichen Behinderungen während der Bauzeit gezeigt hätten, sowie den Mitarbeitern der ausführenden Baufirma Johann Joos aus Hartheim für ihre zügige und gute Arbeit.