Hilfsnavigation

  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
Offenburg, 15. Juli 2009. Für regionale Projekte, die sich mit den Chancen junger Menschen beim Übergang von der Schule in den Beruf und der Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt beschäftigen, stehen für das Jahr 2010 wieder Fördergelder aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) zur Verfügung. Die Projektförderanträge sind bis spätestens 30. September bei der Landeskreditbank Bereich Finanzhilfen , Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe einzureichen. ESF- Anträge und Hinweise zur Antragstellung sind auf der Internetseite des Sozialministeriums www.esf-bw.de abrufbar. Antragsberechtigt sind öffentliche und private Träger, kirchliche und karitative, Sozialpartner, Kommunen, kommunale Verbände sowie Bildungs- und Sozialhilfeeinrichtungen. In seinem laufenden Finanzierungszeitraum 2007 bis 2013 vergibt der Europäische Sozialfond (ESF) 75 Milliarden Euro an Mitgliedstaaten und Regionen in der EU. Dem Land Baden-Württemberg stehen insgesamt 266 Millionen Euro zur Verfügung. Davon fließen in der laufenden Förderperiode jährlich 500.000 Euro in den Ortenaukreis. Die Entscheidung über die Mittelvergabe erfolgt regional. Die lokalen ESF-Arbeitskreise legen eine regionale Strategie mit Förderschwerpunkten fest. Im Ortenaukreis hat das zuständige Gremium für 2010 die Ziele von 2009 bestätigt. Demnach werden erneut innovative Vorhaben gefördert, die einen Schulabbruch vermeiden oder die Berufswahlkompetenz verbessern sollen. Ebenfalls gefördert werden können Projekte, die zur Erhöhung der Chancengleichheit von Frauen bei der Eingliederung in Arbeit beitragen. Zur Zielgruppe gehören dabei Berufseinsteigerinnen, Wiedereinsteigerinnen, Alleinerziehende sowie Frauen mit Migrationshintergrund. Die Geschäftsstelle Europäischer Sozialfond ist bei der Kommunalen Arbeitsförderung des Ortenaukreises (www.koa-ortenau.de) eingerichtet. Sie erteilt Auskünfte zur regionalen Arbeitskreisstrategie und gibt Informationen zur Antragstellung. Telefon: 0781 805 9392 oder im Internet unter: .