Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Kulinarische Ortenau.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Offenburg, 28. August 2000 -Seit dem Beginn der Neuen Grippe haben sich bis heute 67 Ortenauer mit dem A/H1N1-Virus infiziert. Dies teilt das Gesundheitsamt im Landratsamt Ortenaukreis mit. Sieben Personen sind aktuell an der Neuen Grippe erkrankt und befinden sich in häuslicher Isolierung. Nach wie vor verlief die Erkrankung bei den bisher infizierten Ortenauern mild. Alle Kranken waren innerhalb von einer Woche wieder gesund. Bei plötzlichem Auftreten von Husten, Fieber über 38°C, allgemeinem Krankheitsgefühl und eventuell Kopf- und Gliederschmerzen empfiehlt das Gesundheitsamt telefonisch Kontakt mit dem Hausarzt zur Abklärung und Behandlung aufzunehmen. Bei Bestätigung des Verdachtes auf die Neue Grippe sollten die Erkrankten bis einem Tag nach Abklingen des Fiebers zu Hause bleiben. Ausnahme hiervon sind Beschäftigte mit beruflichem Kontakt zu Personen mit einem erhöhten Risiko für schwere Erkrankungen oder Gruppen mit Risiko von Ausbrüchen (Krankenhäuser, Pflegeheime). Diese Beschäftigten sollten vorsorglich bei Erkrankung mindestens sieben Tage zu Hause bleiben. Um sich selbst zu schützen und niemanden anzustecken rät Dr. Thomas Wolf vom Gesundheitsamt Ortenaukreis, Einmaltaschentücher beim Niesen und Husten zu benutzen. Ganz wichtig ist eine gute eigene Körperhygiene mit regelmäßigem Händewaschen, da die Erkrankung auch über Handkontakte oder Kontakt mit infizierten Flächen übertragen werden kann.